Fechtabteilung TSV 1880 Neu-Ulm
 
Archiv-Übersicht
Berichte 2013
Berichte 2012
Berichte 2011
Berichte 2010
Berichte 2009
Berichte 2008
Berichte 2007
Berichte 2006
Berichte 2005
Berichte 2004
Berichte 2003
Berichte 2002
Berichte 2001
Berichte 2000
Berichte 1999
Berichte 1998
 
Bois-Colombes
Treffen 2004
Treffen 2002
Treffen 2001
Treffen 2000
Treffen 1999
 

Archiv - Berichte 2010

23.01.2010
Florettfechten/Medaillen für Neu-Ulmerinnen
Erfolgreiches Wochenende für die Nachwuchs-Florettfechterinnen des TSV Neu-Ulm:
Von den Bayerischen Einzelmeisterschaften kamen Annika Freier (ältere B-Jugend) und Julia Jahn (jüngere B-Jugend) mit Medaillen aus Würzburg zurück.
Im Wettkampf wurden die beiden Jahrgänge zusammengefasst. Julia Jahn schlug sich in der Vorrunde bravourös mit drei Siegen und nur einer Niederlage, was mit einem Freilos für die erste KO-Runde belohnt wurde.
Annika gelangen zwei Siege. Das anschließende KO gegen Sarah Malter aus Coburg entschied sie klar für sich, scheiterte jedoch in der nächsten Runde ebenso deutlich an Theresa Weltzien. Die Fechterin vom KTF Luitpold München warf im Halbfinale auch Julia Jahn aus dem Rennen, die ihr allerdings bis zum Endstand von 7:9 das Leben schwer machte.
In der getrennten Alterswertung bedeutete das für Julia Jahn die Bronzemedaille, Annika Freier freute sich über Silber.

Aufs Podest reichte es Rosa Hinzpeter beim württembergischen Ranglistenturnier der A-Jugend nicht. Nach einer makellosen Vorrunde ohne Niederlage und einigen spannenden KO-Duellen kam für sie das Aus im Viertelfinale gegen Leilani Hohenadel (TSG Weinheim), und sie musste sich mit dem fünften Platz begnügen. Jessica Jahn wurde 13., Juliane Böhm fuhr mit dem 15. Platz ebenfalls ein gutes Resultat ein.
Ronald Hinzpeter
06.02.2010
Internationales A-Jugend-Turnier in Jena
Mit starker Konkurrenz aus dem In- und Ausland hatten es Jessica Jahn und Rosa Hinzpeter beim Internationalen A-Jugend-Turnier in Jena zu tun.
Eigentlich wollte Rosa ein zweistelliges Ergebnis aus Jena heimbringen. Dieses Ziel hat sie knapp verfehlt. Nach drei anstrengenden Runden kam für sie das Aus und sie belegte Platz 100.
Wie schon in den Jahren zuvor war das Turnier hochkarätig besetzt, da es hier für einige nationale Ranglisten-Punkte zu holen gibt. Daher waren neben der deutschen A-Jugend-Florett-Elite vor allem Kaderfechterinnen aus Osteuropa am Start.
So traf Rosa gleich in der Vorrunde auf Fechterinnen aus Polen, Ungarn und Rumänien. Die Neu-Ulmerin machte es spannend, verlor drei Gefechte jeweils mit 4:5 - und konnte ebenso knapp zwei Duelle für sich entscheiden. Nach der ebenfalls überstandenen ersten Zwischenrunde bekam sie es mit Gegnerinnen zu tun, die allesamt unter den ersten 32 der deutschen Rangliste zu finden sind - darunter die amtierende Deutsche A-Jugend-Meisterin Inke Nehl.
Rosas einziger Sieg - über Nadine Kreibich - reichte nicht für den Einzug in die nächste Runde und so musste sie ihren Traum vom 64-er-KO wieder einmal begraben.
Großes Pech hatte ihre Vereinskameradin Jessica Jahn. Sie verpatzte die Vorrunde und kam auf Rang 139. Das bedeutete für sie das Turnier-Ende. Denn nur 138 Fechterinnen kamen weiter und Jessica verpasste den Aufstieg um ein Haar. Turniersiegerin wurde die Ungarin Melinda Hajdu vor Inke Nehl (Quernheim).
28.02.2010
Dritte Plätze für Neu-Ulmer Fechterinnen
Beim Fürther Kleeblatt-Turnier erkämpften sich die Neu-Ulmer Jugendfechterinnen drei Bronzemedaillen: Julia Jahn (jüngere B-Jugend) kam mit Degen und Florett aufs Treppchen. Rosa Hinzpeter wurde mit dem Florett in der A-Jugend Dritte.
Im Florett-Wettbewerb der B-Jugend am Samstag überstand Julia Jahn die Vorrunde ohne Niederlage. Sie freute sich besonders über ihren Erfolg gegen Paulina Zibert, die spätere Turniersiegerin vom TV Feldkirchen. Nach einem tollen Lauf musste Julia Jahn erst im Halbfinale die Waffen strecken. Die Zwölfjährige unterlag der Münchnerin Theresa Weltzien mit 5:10. Mit dem gleichen Ergebnis gegen Sarah Malter von der TS Coburg schied sie am Tag darauf aus dem Degenturnier aus. In der getrennten Altersgruppen-Wertung reichte es Julia Jahn zum dritten Platz.
Im Florett-Turnier der A-Jugend mussten sich die Neu-Ulmerinnen am Sonntag gegenseitig aus dem Rennen werfen. Dabei hatte Rosa Hinzpeter zunächst Glück: Dank ihrer guten Ranglisten-Platzierung wurde sie in eine Vorrunde gesetzt, in der sie alle Gefechte ohne große Mühe für sich entschied. Das bedeutete ein Freilos für die erste K.o.-Runde. Bereits hier trafen aber die TSV- Fechterinnen Jessica Jahn und Juliane Böhm aufeinander. Im Neu-Ulmer Duell siegte Jessica und bekam es anschließend gleich wieder mit einer Gegnerin aus den eigenen Reihen zu tun. Diesmal behielt Rosa die Oberhand. Für sie kam das Aus im Halbfinale gegen Ilaria Dichirico. Die Münchnerin gewann das über weite Strecken ausgeglichene Gefecht. Im Finale unterlag sie jedoch der strahlenden Siegerin Pia Fichtinger vom TV Jahn Nürnberg ungewohnt deutlich. Jessica Jahn belegte den achten Platz vor Juliane Böhm.

Siegerehrung in Fürth
06./07.03.2010
Spaß im Schnee

Was ist, wenn Traditionen wieder aufleben?
Es macht allen Spaß! Das hat der Skiausflug der Fechtabteilung in die Skigebiete Nauders und Schöneben am Reschenpass gezeigt.
35 Jahre war es Tradition, dass die Fechter jährlich ein Wochenende beim Skifahren im Tannheimer Tal verbrachten, bis das Interesse so erlahmte, dass es sich nicht mehr lohnte einen Ausflug durchzuführen. Und plötzlich ist das Interesse wieder da.
Alex hatte sich angeboten die Organisation zu übernehmen und hat zusammen mit den Fechtern, den Tennisspielern des ESC, Freunden und Bekannten einen ganzen Bus voll bekommen.
Frühmorgens ging es los nach Nauders. Am Morgen zeigte sich das Skigebiet noch etwas verhangen, aber bereits am Nachmittag kam die Sonne heraus und wir konnten einen tollen Skitag genießen.
Gemütlich war es in unserem Hotel in Mals, Südtirol, wo wir nach der entspannenden Sauna beim Fünfgänge-Menü die abgefahrenen Kalorien wieder ausgleichen konnten.
Am Sonntag hatten wir Kaiserwetter und fantastischen Schnee auf hervorragend präparierten Hängen. Es war ein rundum gelungener Skitag, der alle Teilnehmer begeisterte. Allen hat es so gut gefallen, dass wir bereits das Hotel für nächstes Jahr wieder gebucht haben.
Streicht euch den 19.-20. Februar 2011 im Kalender an. Ich schätze, die Tradition lebt wieder.
Danke Alex.
(Foto zum Vergrößern bitte anklicken)

Tolles Bergpanorama vor dem Eis-Mammut
gemütliches Beisammensein im Hotel Tyrol in Mals
21.03.2010
Auftritt der Fechterjugend auf der
Ulmer Messe "Leben-Wohnen-Freizeit"

Mit einer kleinen Gruppe unserer Fechterjugend waren wir in der
Show & Sport-Arena der LWF aktiv.

Unter der Leitung von Falko zeigten wir den Zuschauern einen Ausschnitt aus unserem Trainingsprogramm. Am Fechtmobil durfte dann jeder interessierte Besucher einmal ein Florett in die Hand nehmen und seine Reaktion testen. Manchen hat es so gut gefallen, dass sie immer wieder gekommen sind um noch besser zu werden.
Die Moderatorin Christine Neugebauer von Donau3FM stellte einige Fragen zum Fechten und unserer Abteilung.
(Foto zum Vergrößern bitte anklicken)

Ausschnitt aus unserem Trainingsprogramm
Show - Gefechte in der Show & Sport-Arena
Wie schnell bin ich?
Reaktions-Test am Fechtmobil
Christine Neugebauer von
Donau3FM stellt Fragen
21.03.2010
Meistertitel für Julia Jahn
Triumph für Julia Jahn vom TSV Neu-Ulm: Bei den Bayerischen Meisterschaften der B-Jugend im Degenfechten holte sie sich den Titel.
Dabei traten Starterinnen aus den Jahrgängen 1996 und 1997 in Kaufbeuren im Kampf um die Landesmeisterschaft gemeinsam an. Dabei sah es für die hoffnungsvolle Neu-Ulmerin zunächst nicht sehr gut aus.
In der Vorrunde musste sie sich bei vier Gefechten zweimal geschlagen geben und startete lediglich als Fünfte in die KO-Runde. Doch dort bewies Julia Kampfkraft sowie Nervenstärke und steigerte sich deutlich. Klar siegte sie im ersten Gefecht gegen Flora Latz vom MTV München mit 10 zu 1. Auch ihre nächste Gegnerin, Anna Nagler aus Marktredwitz, schickte sie als Verliererin mit 10 zu 4 von der Planche.
Jetzt war Julia in Fahrt gekommen und ließ auch im Finale nichts mehr anbrennen: Mit 10 zu 5 besiegte die Neu-Ulmerin Emma Peiser vom MTV München deutlich und sicherte sich mit dem Gesamtsieg souverän den Titel bei der jüngeren B-Jugend.
27.03.2010
Auslandsturnier in Monza
Ihr erstes Auslandsturnier in diesem Jahr bestritt Rosa Hinzpeter diesmal in Monza, wo sich italienische Spitzenfechterinnen das Stromkabel in die Hand gaben.
Nach guten Vorrunden startete sie auch noch hoffnungsfroh in die KO-Runden. Doch im 16-er KO allerdings war ihr Weg bald zu Ende. Sie strandete auf dem neunten Rang und war damit nicht sonderlich zufrieden.
Doch dafür konnte sie jenseits der Alpen schon ein wenig laue Frühlingsluft schnuppern - was dann letztlich die Stimmung wieder hob.
18.04.2010
Donau-Jugendturnier in Donauwörth
Mit größtenteils zufriedenen Gesichtern kehrten die A-Jugend-Florettfechterinnen des TSV Neu-Ulm vom Donau-Jugendturnier in Donauwörth zurück.
Zumindest eine von ihnen stand auf dem Siegertreppchen: Rosa Hinzpeter holte sich den dritten Rang und gestand sich hinterher ein, dass mehr auch kaum drin gewesen wäre. Den Weg ins Finale hatte ihr die spätere Siegerin Viviane Kirschbaum aus Tuttlingen versperrt. An der war kein Vorbeikommen. Und so teilte sie sich mit ihrer alten Bekannten Pia Fichtinger aus Nürnberg den dritten Platz.
Juliane Böhm errang einige schöne Siege und kam immerhin auf den sechsten Rang. Bei den Jahn-Schwestern musste die Große diesmal die Kleine vorbei lassen. Juliane holte sich den siebten Rang und ließ damit Jessica um einen Platz hinter sich.


Siegerehrung in Donauwörth
25.04.2010
Maikäfer-Turnier in Füssen
Mit einigen sehr schönen Platzierungen sind die jungen Fechterinnen und Fechter des TSV Neu-Ulm vom Füssener Maikäfer-Turnier nach Hause gekommen. Am weitesten oben stand dabei Sina Freier.
Sie belegte bei den Schülerinnen des Jahrgangs 1999 den ersten Rang. Das war der Lohn für sechs glatte Siege. Friederike Binder schaffte im selben Jahrgang zwei Siege und kam auf den fünften Platz. Annika Freier wurde im allerdings schmal besetzten B-Jugendjahrgang 1996 Dritte.

In der A-Jugend bewies Rosa Hinzpeter wieder einmal konstante Form. Nachdem sie am Wochenende zuvor noch zusammen mit Pia Fichtinger den dritten Rang erkämpft hatte, so musste sie sich diesmal hinter die fränkische Freundin einreihen. Während Pia erneut den dritten Platz schaffte, stand die Neu-Ulmerin in der Endabrechnung auf dem fünften. Bis dahin war sie glatt durchmarschiert und erst im Viertelfinale an Pia gescheitert. Ebenfalls sehr gut gestartet war zunächst Jessica Jahn mit lauter Vorrundensiegen. Im Gefecht gegen Pia Fichtinger zog sie den Kürzeren und schaffte schließlich den 9. Platz. Ihre Schwester Julia sortierte sich einen Rang dahinter ein. Für sie war bitter, dass sie ausgerechnet gegen ihre Vereinskameradin Rosa ausschied. Juliane Böhm hatte keinen so guten Tag erwischt und musste mit dem 13. Platz zufrieden sein. Sie war mit nur einem Treffer Unterschied von Jessica aus dem Wettbewerb geworfen worden.

Von den Buben platzierte sich Moritz Becker im Herrenflorett der B-Jugend auf dem dritten Rang. Das war der Lohn für jeweils zwei Siege in der Vor- und in der Endrunde. Leider keinen Erfolg verbuchte Noah Breuninger im Herrenflorett des Jahrgangs `98. Er kam auf den 14. Platz.
25.05.2010
Florett-Herren im Pokal-Finale
Mit einem klaren 7:2-Sieg über Reutlingen haben die aktiven Florettfechter des TSV Neu-Ulm die fünfte Runde im Deutschland-Pokal beendet. Damit ziehen sie ins Finale der acht besten Vereine Deutschlands ein, das am 19. Juni in Göppingen ausgetragen wird.
Mehr als 500 Mannschaften und 1600 Fechterinnen und Fechter kämpfen seit dem ersten Deutschland-Pokal-Wettbewerb 1983/84 alljährlich um die Trophäe. Mittlerweile fechten Herren und Damen mit allen drei Waffen um den Cup. Lediglich Kaderfechter und die drei Erstplatzierten der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. So bekommen auch Vereine, die zwar keine absoluten Spitzenfechter in ihren Reihen haben, aber eine geschlossene Mannschaftsleistung bringen können, eine Chance.
Die haben die Neu-Ulmer Florettfechter Alexander Egner, Falko Freier, Markus Steck und Ingo Sihler in der Begegnung mit Reutlingen erneut genutzt. Nachdem sie in den Runden zuvor die Teams aus Wangen, Friedrichshafen und Geisingen aus dem Rennen geworfen hatten, zeigten sie sich in der fünften Runde höchst souverän: Ohne Probleme gewannen sie sieben von neun Gefechten.
Damit steht der TSV Neu-Ulm nach 1997 (Platz 4 ), 2004 (Platz 5) und 2008 (Platz 8) nun zum vierten Mal im Finale.
05./06.06.2010
Neu-Ulmer Fechter sahnen ab
Das hat schon fast Tradition: Bei den Schwäbischen Meisterschaften räumen die Neu-Ulmer Fechter die Medaillen ab.
Das war am vergangenen Wochenende in Kaufbeuren nicht anders. Sina Freier holte Gold im Schülerinnen-Florett des Jahrgangs 1999. Ihre Schwester Annika Freier erkämpfte sich in der älteren B-Jugend gleich zwei Titel mit dem Florett und dem Degen.
Das schaffte auch Julia Jahn (jüngere B-Jugend) am Samstag. Einmal in Fahrt, startete sie am Sonntag gleich noch einmal mit dem Florett in der A-Jugend - und gewann alles: Ohne Niederlage marschierte sie auf den ersten Platz vor Rosa Hinzpeter.
Diese Ergebnisse dürften Annika Freier und Julia Jahn Auftrieb geben vor ihrem Start bei den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften am kommenden Wochenende.
Mit der Mannschaft Schwaben 2 wurden Julia Jahn und Annika Freier Dritte. Dennis Kunz (ältere B-Jugend) trat in der Mannschaft Schwaben 1 an, die bei den Jungen den Titel holte.
Überhaupt können sich die Ergebnisse der männlichen Neu-Ulmer Starter sehen lassen: Dennis Kunz belegte im Florettwettbewerb des Jahrgangs 1996 den zweiten Platz. Daniel Dischinger freute sich über Bronze bei den Florettfechtern der A-Jugend.
14.06.2010
Gute Mittelplätze am andern Ende Deutschlands
TSV Neu-Ulm schlägt sich gut bei Deutscher Meisterschaft
Gut geschlagen hat sich der Nachwuchs der Neu-Ulmer Florett-Fechterinnen bei der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft. Dafür waren Annika Freier und Julia Jahn weit gereist: Die Titelkämpfe wurden am anderen Ende Deutschlands ausgetragen, in Samtens auf der Insel Rügen. Annika Freier platzierte sich dabei in der vorderen Hälfte des Starterfeldes: Sie erfocht sich im älteren Jahrgang den 29. Platz. Nach einer eher mittelprächtigen Vorrunde schlug sie sich in der Zwischenrunde deutlich besser und erreichte die Direktausscheidung. Dort jedoch war rasch Endstation. Gegen Lea-Margarete Walter, die spätere Dritte der Gesamtwertung, musste sie sich mit 3:10 geschlagen geben, und auch der Hoffnungslauf brachte sie leider nicht weiter.
Julia Jahn blieb mit ihrer Platzierung in der jüngeren Gruppe etwas hinter den Erwartungen zurück. Mit Rang 33 verpasste sie knapp den Einzug in die 32er-Direktausscheidung. Dabei erkämpfte sie sich bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft gleich fünf Siege in der ersten Vorrunde. In der Zwischenrunde allerdings gewann sie nur noch einmal knapp. Das reichte am Ende nicht, um sich für die KO-Runden zu qualifizieren. Meisterin wurde Leilani Hohenadel aus Weinheim.
Aufgrund ihrer Platzierungen im Einzelwettbewerb reichte es für die Neu-Ulmerinnen in den Mannschaftswettkämpfen nur für das Team Bayern 2 zusammen mit Lea Fricke aus Neu-Aubing. Das Trio landete undankbar abgeschlagen auf dem 22. und damit vorletzten Rang. Die Mannschaft Bayern 1 mit Paulina Ziebert (TV Feldkirchen), Theresa Weltzien und Laura Ziegon (beide KTF Luitpold München) wurde hervorragende Fünfte. Den ersten Platz holte sich Baden Nord 1, das immerhin mit zwei Deutschen Meisterinnen und einer Vizemeisterin in seinen Reihen glänzen konnte.
20.06.2010
Finale - Deutschlandpokal der Aktiven
Da wäre mehr drin gewesen: Beim Finale um den Deutschlandpokal der Aktiven belegte die Neu-Ulmer Mannschaft im Herrenflorett den siebten Platz.
Acht Teams hatten sich für die Endausscheidung am vergangenen Wochenende in Göppingen qualifiziert. Damit hatten die Neu-Ulmer fast ein Heimspiel. Allerdings verschliefen sie den Auftakt im Kampf gegen die Mannschaft aus Oberalster/Hamburg und gerieten früh in Rückstand. Den konnten sie nicht mehr aufholen und unterlagen den Norddeutschen deutlich mit 35:45. "Da haben wir uns selbst geschlagen", ärgerte sich Markus Steck. Im Kampf um Platz 5 traf das TSV-Team auf den Bayerischen Meister TV Feldkirchen, der ebenfalls meist in Führung ging. Als Schlussfechter schickten die Neu-Ulmer ihren Neuzugang Fabio Cedrone auf die Planche. Der ehemalige Bundeskader-Fechter und Kadettenweltmeister von 1990 setzte dabei 14 Treffer gegen den Feldkirchener Istvan Takats (jun.).
Trotzdem musste Neu-Ulm eine 40:44-Niederlage hinnehmen. Zu keinem Zeitpunkt gefährdet war dagegen der Sieg gegen den PSV-Stuttgart, der den Pokal im Vorjahr gewonnen hatte. Fazit der Neu-Ulmer und Vorsatz fürs nächste Jahr: "Mehr Kaffee am Morgen und gleich Vollgas geben!" Für Neu-Ulm starteten Falko Freier, Martin Seitz, Markus Steck und Fabio Cedrone.

Falko Freier, Martin Seitz, Markus Steck und Fabio Cedrone
20.06.2010
Starker Auftritt beim Nationalen Ranglisten-Turnier
Mit einem starken Auftritt beim Nationalen Damenflorett-Turnier der Juniorinnen in Donauwörth erreichte Rosa Hinzpeter vom TSV Neu-Ulm am Wochenende ihr Saisonziel: Sie punktete für die deutsche A-Jugend-Rangliste, auf der sie nun als Nummer 33 geführt wird. Sie legte gleich einen guten Start hin. Vor- und Zwischenrunde überstand sie fast mühelos und schaffte den Aufstieg in die K.o-Runde der besten 64 Fechterinnen.
Im Kampf gegen die Tauberbischofsheimerin Thekla Bartl zeigte sie jedoch anfangs viel Respekt und lag zur ersten Pause mit null zu fünf Treffern zurück. Im zweiten Drittel gewann sie zwar zunehmend an Selbstvertrauen, konnte das Ruder jedoch nicht mehr herumreißen und unterlag mit 8:15.
Unglücklich verlor sie den Hoffnungslauf an Valentina Moor von der TG Burgsteinfurt (11:15). Schließlich landete die A-Jugendliche aus Neu-Ulm im hervorragend besetzten Turnier der Juniorinnen, das wie gewohnt von den Fechtzentren und Olympiastützpunkten wie Tauberbischofsheim und Bonn dominiert wurde, auf dem 53. Platz. Damit startet sie von einer guten Position auf der nationalen A-Jugend-Rangliste in die Saison 2010/11.
Mai/Juni10
Fechten lernen - die etwas andere Schulstunde
"Was ist fechten? Darf ich auch mal die Waffe halten? Sieht man durch die Maske etwas? Wo kann ich das Fechten lernen?"
Das sind einige der Fragen, die unser Übungsleiter Falko bei seinen Besuchen in den Grundschulen im Kreis Neu-Ulm zu beantworten hatte.
Aufmerksam lauschten interessierte Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen seinen Erklärungen und den Berichten aus seinem Fechterleben.

Alle durften mal das Florett in die Hand nehmen und an den Stoßkissen zeigen, dass sie treffen können. Jeder hat die ersten Fechtschritte gelernt und seine Reaktion getestet.
Es hat allen - auch den Lehrern - Spaß gemacht und wir hoffen, damit den einen oder die andere für den Fechtsport begeistert zu haben.

Wir würden uns freuen, wenn viele zu unserem Anfängerkurs nach den Sommerferien kommen würden. Wer jetzt schon Lust hat, kann gerne zum Schnuppertraining in unsere Fechthalle an der Weststadtschule kommen.

(Foto zum Vergrößern bitte anklicken)

   
04.07.2010
Dritter Platz bei Juniorenmeisterschaft
Erfolgreicher Saison-Abschluss für Neu-Ulmer Florettfechterin Rosa Hinzpeter
Mit einem Platz auf dem Treppchen beendete Florettfechterin Rosa Hinzpeter vom TSV Neu-Ulm die Saison: Bei den Bayerischen Juniorenmeisterschaften erkämpfte sich die A-Jugendliche die Bronzemedaille. Wieder einmal war das Halbfinale Endstation für die 16-jährige Neu-Ulmerin. Dabei startete sie bei der Meisterschaft im Fechtzentrum Atzenhof/Fürth hoch motiviert in die stark besetzte Vorrunde und fuhr unter anderem einen sicheren 5:2-Sieg gegen die 20-jährige Franziska Fichtinger (TV Jahn Nürnberg) ein. Allerdings verletzte sie sich in ihrem sechsten Gefecht bei einem Angriff gegen die 19 Jahre alte Katharina Fichtinger. Das machte sich im weiteren Turnierverlauf bemerkbar. So musste sie sich nicht nur der frisch gebackenen Abiturientin aus Nürnberg geschlagen geben, sondern auch ihrer nächsten Gegnerin, Paulina Zibert (TV Feldkirchen).
Im Viertelfinale traf sie erneut auf Paulina Zibert und ging gleich klar in Führung. Nach bis zu sieben Treffern Vorsprung in der Anfangsphase wurde es zum Schluss noch einmal spannend, als die Fechterin aus Oberbayern zur Aufholjagd ansetzte. Allerdings schaffte es die Neu-Ulmerin noch im ersten - bei tropischen Temperaturen endlos scheinenden - Drittel, das Duell für sich zu entscheiden (15:11). Im Halbfinale unterlag sie Eva Hampel (TV Jahn Kempten), die sich den Meistertitel sicherte. Zweite wurde Franziska Fichtinger. (hib)

Siegerehrung, von links: Franziska Fichtinger, Eva Hampel, Katharina Fichtinger, Rosa Hinzpeter, Paulina Zibert, Antonia Zibert, Pia Fichtinger.
von links: Franziska Fichtinger, Eva Hampel, Katharina Fichtinger, Rosa Hinzpeter, Paulina Zibert, Antonia Zibert, Pia Fichtinger. (Foto H. Zibert)
04.07.2010
Titel an Oberbayern verloren
Bei den Bayerischen A-Jugend-Mannschaftsmeisterschaften in Feldkirchen konnten die Neu-Ulmer Florettfechterinnen den Titel nicht verteidigen. Sie unterlagen der Startgemeinschaft TV Feldkirchen/KTF München klar mit 25:45 und wurden Vizemeister.
Für den TSV traten die B-Jugendlichen Annika Freier und Julia Jahn an sowie Rosa Hinzpeter (A-Jugend). Für Feldkirchen/München starteten Paulina Zibert, Theresa Weltzien, Laura Ziegon und Antonia Zibert.
25.07.2010
11. Donau-Iller-Cup 2010
Der Donau-Iller-Cup ist für den Florettnachwuchs zu einem sehr beliebten Turnier geworden. Am vergangenen Sonntag registrierte die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm so viele Teilnehmer wie nie zuvor.
94 waren es diesmal - noch einige mehr als im Rekordjahr 2009, als der Wettbewerb zum zehnten Mal ausgetragen worden war.

Dabei zeigte sich, dass die Veranstaltung nun endgültig an ihre Grenzen gestoßen ist, denn in der kleinen Turnhalle der Weststadtschule wurde es recht eng für die Buben und Mädchen, ihre Eltern und Betreuer.
Deshalb sieht Fecht-Abteilungsleiter Richard Oed die Entwicklung einerseits mit Freuden ("Das ist wirklich sehr schön für uns."), andererseits überlegt er, ob das Turnier im nächsten Jahr nicht besser an zwei Tagen stattfinden sollte. Warum so viele hoffnungsvolle Klingenschwinger der Jahrgänge 1993 bis 2001 nach Neu-Ulm kommen, hat für Oed mehrere Grunde. In erster Linie ist es ein schöner Abschluss der Saison, denn beim Donau-Iller-Cup geht es nicht um Punkte und Ranglisten, sondern um eine angenehme Atmosphäre und ein familiäres Beisammensein. Das hat sich rumgesprochen, denn manche Fechterfamilie, die im Süden Deutschlands ihren Urlaub verbringt, nimmt das Neu-Ulmer Turnier mit, deshalb kamen die am weitesten gereisten Wettkämpfer diesmal gar aus Bremen. Andere machten sich extra aus Salzburg auf den Weg.

So war das Turnier aus organisatorischer Sicht ein voller Erfolg, sportlich gesehen wäre noch ein kleines bisschen mehr drin gewesen, doch die Ergebnisse fielen insgesamt besser aus als im vergangenen Jahr.
So holte sich die B-Jugendliche Julia Jahn (1997) einen ersten Platz. Ungleich schwerer zu erkämpfen war für sie der dritte Rang in der A-Jugend, die wie immer sehr gut besetzt war. Nur äußerst knapp verpasste sie in der Verlängerung gegen die spätere Turniersiegerin Viviane Kirschbaum die Teilnahme am Finale. Dort wäre auch Rosa Hinzpeter (1994) gerne hingekommen, doch auch sie musste sich nach verbissenem Kampf geschlagen geben und teilte sich mit Julia den dritten Platz. Weitere Platzierungen in der A-Jugend: 5. Jessica Jahn (1994), 7. Annika Freier (1996), die in der B-Jugend 4. geworden war.

Gute Platzierungen gab es auch bei den Schülern, wo Elena Becker (1998) und Sina Freier (1999) zweite Ränge holten. Frederike Binder wurde Dritte. Der männliche Nachwuchs schlägt sich derzeit nicht so gut wie der weibliche. Bei den Herren war die beste Platzierung ein 5. Rang von Moritz Becker (1996) in der B-Jugend. Dennis Kuntz (1996) wurde 7., ebenso wie Yannik Bassler (1997) in der jüngeren B-Jugend. Noah Breuninger wurde 8.



Die gesamte Ergebnisliste
(Fotos zum Vergrößern bitte anklicken)

Siegerehrung Schülerinnen
Jahrgang 1999,
2. Sina Freier, 3. Frederike Binder

Viele Zuschauer bei den Siegerehrungen
1. Platz Julia Jahn 3. Platz Julia Jahn, Rosa Hinzpeter
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Mehr Bilder vom 11. Donau-Iller-Cup
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Freier-Schwestern mit Degen erfolgreich

Sina holt den Pokal Ein Saison-Auftakt nach Maß gelang Fechterin Sina Freier vom TSV Neu-Ulm: Mit dem Degen wurde sie am Wochenende in Fürth beim großen Schülerturnier Bavarian-Open-Siegerin.

Souverän focht sie sich durch Vorrunde und Direktausscheidung ins Finale. Das wurde auf großer Bühne vor zahlreichen Zuschauern ausgetragen. Sina ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und holte mit einem 10:7-Sieg über Constanze Landte aus Saalfeld (Thüringen) den Pokal.
Am Tag zuvor war Sina mit dem Florett angetreten. Nervös und mit zu großem Respekt vor den Gegnerinnen ging Sina in den Wettbewerb. Etliche unverständliche Obmann-Entscheidungen führten auch nicht dazu, ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Dennoch konnte die Neu-Ulmerin einige Gefechte für sich entscheiden und platzierte sich schließlich auf Rang 13.

Einen tollen Lauf hatte Sinas ältere Schwester Annika Freier ebenfalls am Wochenende beim nationalen A-Jugend-Turnier in Solingen. Annika überstand drei Vorrunden und zog in die Direktausscheidung ein. Dafür hatten sich noch 64 Fechterinnen von ursprünglich 135 Teilnehmerinnen qualifiziert. Zwar verlor Annika ihr erstes K.o-Gefecht gegen Abigail Stech aus Offenbach (10:15), konnte dann aber im Hoffnungslauf noch einmal auftrumpfen über Alexandra Gömann (OFC Bonn).
Das Aus kam für die Neu-Ulmerin gegen die Linkshänderin Constanze Borrmann vom FC Tauberbischofsheim (12:15).
Für Annika Freier bedeutete das Platz 46 bei einem sehr prominent besetzten Turnier in ihrem ersten A-Jugend-Jahr - ein super Ergebnis.
Neu-Ulmer glänzen in Wangen
Mit sehr guten Leistungen beeindruckten die Florettfechter des TSV Neu-Ulm beim Stephans-Pokal-Turnier in Wangen.

Allen voran Rosa Hinzpeter, die mit einem souveränen Sieg in der A-Jugend den Wanderpokal an die Donau holte. 65:9 war ihre Trefferbilanz nach einem langen Tag in der Fechthalle.
Etwas enger ging es bei den B-Jugend-Fechterinnen zu: Julia Jahn kam erst nach der Vorrunde richtig in Fahrt und erreichte den dritten Platz. Bei den Schülerinnen wurde Sina Freier Fünfte, und ihre Vereinskameradin Frederike Binder belegte Platz 11.
Sehr gut schlug sich auch Moritz Becker in der männlichen A-Jugend. Er erreichte Platz sechs. Jannik Bassler schaffte es ebenfalls in die K.o.-Runde. Der B-Jugendliche focht erst sein zweites Auswärts-Turnier und ging erstaunlich nervenstark und sicher auf die Planche. Erst im Viertelfinale musste er die Waffe strecken und belegte den ausgezeichneten achten Platz.
David Wawra und Johannes Liske bestritten in Wangen ihr erstes Turnier überhaupt und konnten gleich ihre ersten Gefechte gewinnen. David Wawra wurde Elfter vor Johannes Liske - ein toller Start in die Turnierkarriere!
Beim Fechtturnier in Donauwörth zeigten Julia Jahn und Rosa Hinzpeter erneut...
... dass sie zurzeit gut in Form sind. Julia Jahn holte Gold in der B-Jugend, Rosa Hinzpeter Silber bei den Juniorinnen.

Während sich der bayerische Fechternachwuchs im Schüler- und B-Jugend-Alter am Wochenende zum Freundschaftsturnier in Donauwörth traf, kämpften die Florett-Juniorinnen aus Thüringen und Bayern dort um Ranglistenpunkte.
Zahlenmäßig dominierte ganz klar der FSC Jena. Er schickte allein neun Fechterinnen auf die Planche und stellte mit Marike Wegener erwartungsgemäß die Siegerin.
Die A-Jugendliche Rosa Hinzpeter vom TSV Neu-Ulm musste sich im Kampf um Platz eins der Fechterin aus dem deutschen Nachwuchskader geschlagen geben. Immerhin verhinderte die Neu-Ulmerin ein Jenaer Finale durch ihren 15:12-Sieg über Ramona Baum im Halbfinale. Nervenstark wie selten zuvor hatte sich die 16-jährige TSV-Fechterin durch das Turnier gearbeitet und freute sich riesig über den zweiten Platz. Ihre Clubkameradin Jessica Jahn kam auf den 15. Rang.
Deren jüngere Schwester, Julia Jahn, stürmte in der älteren B-Jugend wieder einmal ungebremst aufs Siegerpodest. Sie konnte alle Gefechte klar für sich entscheiden und siegte im Finale mit 10:7 über Luise Kober. In der männlichen B-Jugend erreichten David Wawra den vierten und Yannik Bassler den sechsten Platz. Daniel Dischinger und Dennis Kunz platzierten sich bei den Junioren hintereinander an 32. und 33. Stelle.
30.10.10
Neu-Ulmer stark beim Fünfknopfturnier
Sehr gut haben sich die Neu-Ulmer Nachwuchs-Florettfechter beim Fünfknopfturnier in Kaufbeuren geschlagen. Ohne Niederlage schaffte es Sina Freier bei den Schülerinnen auf den ersten Platz.
Elena Becker trat in der B-Jugend an. Sie kam etwas zu spät in Fahrt, sonst hätte sie das zweite Gold für Neu-Ulm holen können. Sie landete auf dem dritten Platz. Ebenso wie ihr Bruder Moritz Becker, der zusammen mit seinem Vereinskameraden Daniel Dischinger in der A-Jugend Bronze holte. Dennis Kunz wurde 15.
Neu-Ulms Newcomer Yannik Bassler bekam es in der B-Jugend mit starker Konkurrenz zu tun und musste sich mit dem zwölften Platz begnügen.
Dass die Neu-Ulmer auch mit dem Degen fechten können, stellten einmal mehr die Freier-Schwestern unter Beweis: Sina brachte beim stark besetzten Turnier um den Schwenninger Sparkassencup die favorisierten Heidenheimerinnen ordentlich ins Schwitzen und kam in der Endabrechnung auf Platz fünf. Annika Freier belegte beim Internationalen Turnier in München den neunten Rang.
07.11.10
Amerikanerin stoppt die Fechterinnen von der Donau
Lediglich die US-Amerikanerin Rushika Vashisht aus San Francisco konnte beim Internationalen A-Jugend-Florett-Turnier den guten Lauf von Bianca Sommer (SSV Ulm) und Rosa Hinzpeter (TSV Neu-Ulm) stoppen.
Rosa Hinzpeter traf bereits im Halbfinale auf die brillant fechtende Amerikanerin - und musste sich von ihr auf den dritten Platz schicken lassen.
Nicht viel besser erging es Bianca Sommer. Die Ulmerin unterlag der Fechterin aus Kalifornien im Finale und beendete das Turnier als Zweitplatzierte. Jessica Jahn (TSV Neu-Ulm) belegte den 13. Rang.
07.11.10
Mehr Schatten als Licht in Jena
Jena ist für die Neu-Ulmer Florettfechterinnen kein besonders gutes Pflaster. Das war auch in diesem Jahr nicht viel anders. Allein Jessica Jahn konnte sich beim "Fair Resort Cup"-Turnier über den Einzug ins 64er-KO und den 57. Platz freuen.
In der zweiten Zwischenrunde traf sie auf Rosa Hinzpeter, die bis dahin trotz Verletzung einen hervorragenden Lauf hatte und nach zwei Runden auf Platz 15 gesetzt war. Jessica siegte - und bei Rosa riss der Faden. Sie konnte nur noch ein Gefecht für sich entscheiden und fiel auf Rang 71 zurück.
Für Jessica, die mit ihrer erkrankten Schwester Julia heimreiste und am zweiten Tag nicht mehr antrat, bedeutete der 57. Platz zwei Punkte auf der deutschen Rangliste. Rosa musste sich mit einem Punkt begnügen.
13./14.11.10
Drei tolle zweite Plätze für Neu-Ulm
Nein, Richard Oed hatte als Leiter der Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm keinen Grund zur Klage. Die Bayerischen Meisterschaften im Florett in der Turnhalle des Schulzentrums Pfuhl waren mit 180 Teilnehmern von den Schülern bis zu den Aktiven hervorragend besucht und es standen einige Kämpferinnen und Kämpfer des Vereins auf dem Treppchen. Doch der Platz ganz oben blieb ihnen verwehrt. So musste sich der ausrichtende Verein mit drei Vize-Titeln begnügen - womit Richard Oed sehr zufrieden war: "In der Summe waren wir sehr erfolgreich." Und doch, mit etwas mehr Glück wäre mindestens ein Titel möglich gewesen.

Fabio Cedrone auf Platz 2 Als Erster hatte sich Fabio Cedrone bei den Aktiven einen Platz auf dem Treppchen gesichert. Er stürmte ohne Niederlage durch das Feld der immerhin 32 Starter ins Finale. Doch dort fand er in Alexander Grossmann seinen Meister - im wahrsten Sinne des Wortes. Der erste der Bayerischen Florett-Rangliste machte die Titel-Träume des Neu-Ulmers zunichte und ließ ihm nur den zweiten Rang. Dennoch ein hervorragendes Ergebnis aus Neu-Ulmer Sicht. Markus Steck verfehlte das Viertelfinale nur knapp und wurde Neunter, Alexander Egner belegte Rang 14, Ingo Sihler wurde 26.

Die wohl größte Chance auf den Meistertitel hatte Rosa Hinzpeter in der A-Jugend. Sie ließ weder in der Vorrunde noch in der Direktausscheidung etwas anbrennen. Im Halbfinale traf sie leider auf ihre Vereinskameradin Jessica Jahn. Nur eine Neu-Ulmerin kam weiter, und das war Rosa Hinzpeter. Im Finale gegen Paulina Zibert entschied letztlich ein einziger Treffer - und den setzte zum Leidwesen der Neu-Ulmer Fan-Schar, in die sich auch Oberbürgermeister Gerold Noerenberg eingereiht hatte, die Gegnerin aus Feldkirchen. Somit holten die TSV-Fechterinnen immerhin den zweiten, mit Jessica Jahn den dritten und mit Julia Jahn den fünften Platz. Juliane Böhm wurde Zehnte.
Rosa beim Finalgefecht die Siegerehrung

Sina wird Zweite Den dritten Vizetitel schaffte am Sonntag bei den Schülerinnen Sina Freier, die sich mit einer sauberen Leistung den zweiten Platz holte. Sie musste sich nur der Linkshänderin Leonie Ebert aus Würzburg geschlagen geben.

Weitere Neu-Ulmer Platzierungen: Julia Jahn holte Rang fünf in der älteren B-Jugend, im A-Jugend Herrenflorett belegten Daniel Dischinger den 21. und Moritz Becker den 24. Rang. In der älteren B-Jugend wurde Yannik Bassler 12. und in der jüngeren B-Jugend kamen Johannes Liske auf den 18. und David Wawra auf den 19. Rang.

In der Gesamtschau, sagte Abteilungsleiter Oed, sei bei allen Neu-Ulmer Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine klare Steigerung zu erkennen gewesen. Er führt das auf das "insgesamt bessere, intensivere Training" zurück. Die Neu-Ulmer Fechterinnen und Fechter zeigten, dass mit ihnen zu rechnen ist. Das hob Trainer Falko Freier-Zschöttche hervor: "Natürlich hätte ich mich sehr über einen ersten Platz gefreut. Aber unsere Nachwuchsfechterinnen haben großartig gefochten, fanden immer wieder in ihren Rhythmus und konnten alles richtig umsetzen. Letztlich fehlte nur ein bisschen Dusel." Für die hervorragende Organisation des zweitägigen Sportereignisses bekamen die Neu-Ulmer ein Lob vom Bayerischen Fechterverband.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Mehr Fotos von den Bayerischen Meisterschaften 2010
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
11./12.12.10
Freier-Schwestern am Wochenende erfolgreich
Die Schwestern Annika und Sina Freier haben den TSV Neu-Ulm bei den Ranglisten- Turnieren für den Fechter-Nachwuchs am vergangenen Wochenende sehr gut vertreten. Annika Freier ließ beim Internationalen Turnier der A-Jugend in Bonn, bei dem sie mit ihrer Paradewaffe Degen antrat, aufhorchen. Wie bei den vorangegangenen Turnieren steigerte sie sich nach der Vorrunde und zog bei 105 Starterinnen ins Feld der besten 68 ein. Im ersten Gefecht der Direktausscheidung besiegte sie Vanessa Riedmüller aus Biberach. In der nächsten Runde war allerdings Endstation für die stark erkältete Neu-Ulmerin. Belohnt wurde sie aber über mit drei Punkten für die Deutsche Rangliste, auf der sie nun auf Platz 50 liegt.

Hervorragend schnitt auch Sina Freier beim Florett-Turnier der Schülerinnen des Jahrgangs 1999 in Tauberbischofsheim ab. Sie focht zum Auftakt ebenfalls etwas verhalten und kämpfte sich über den Hoffnungslauf ins Viertelfinale. Dort musste sie sich der späteren Zweitplatzierten aus Singapur geschlagen geben. Allerdings ist der achte Platz in dem stark besetzten Turnier ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann und ein viel versprechendes Resultat zum Jahresabschluss.
17.12.10
Vereinsmeister gekürt: Kameradschaft ist Trumpf
Bei Fechtturnieren gehen die Emotionen hoch, da ist die Anspannung mindestens so groß wie der Ernst. Bei den Vereinsmeisterschaften der TSV-Fechter fährt aber der Spaß dem Ernst bisweilen kräftig in die Parade. Und das ist gut so.

Bei Glühwein, Punsch, Plätzchen, Butterbrezeln, Schmalzbrot und köstlichem Gebäck feierten auch dieses Jahr die Meister und diejenigen, die es fast geworden wären, zusammen. Kameradschaft ist Trumpf, das war schon immer so, wovon vor allem die Fechtveteranen erzählen können, die bei den Jahresabschlussfeiern auch den Kontakt zum Nachwuchs pflegen.
Abteilungsleiter Richy Oed freute sich besonders, "Delle" Hössle begrüßen zu können, der Jahr um Jahr die begehrten Pokale spendiert.

Als erste legten sich die Anfänger mächtig ins Zeug und zeigten, dass sie schon ganz gut mit dem Florett umgehen können. Die Zuschauer, darunter die Eltern der Kinder sowie aktive und ehemals aktive Fechter, waren recht beeindruckt. Vereinsmeister wurde Steffen Stocker vor David Stahl, Johannes Liske, David Wawra und Jonathan Stahl.
Schülerinnen und Jugend konnten in einer gemeinsamen Runde richtig viele Duelle ausfechten. Der Pokal der Schülerinnen ging an Sina Freier, Elena Becker wurde Zweite, Friederike Binder Dritte.
Bei den jugendlichen Mädchen verteidigte Rosa Hinzpeter den Titel. Auch ihre Mitstreiterinnen platzierten sich in der gleichen Reihenfolge wie im vergangenen Jahr: Jessica Jahn (Platz 2), Annika Freier (Platz 3), Julia Jahn (Platz 4). Im Herrenflorett wurde Moritz Becker Vereinsmeister vor Daniel Dischinger, Yanik Bassler und Moritz Fremdling.


Unsere erfolgreiche Jugend

Wenn Jugendliche sich mit den Aktiven messen, ist klar, wem die Gunst des Publikums gilt, besonders, wenn sie gegen ihre Trainer antreten. So freute sich Rosa diebisch, als sie den sehr entspannten Falko Freier austrickste und knapp besiegte. Sie wurde Vereinsmeisterin bei den Damen vor Annika Freier. Bei den Herren entthronte Falko Freier den Vorjahressieger Ingo Sihler im Stichkampf. Dritter wurde Thomas Gorsler vor Franz Böhm.


Immer noch aktiv - die Aktiven

Im Degen siegte jemand, der damit überhaupt nicht gerechnet hatte: Thomas Gorsler. Um so größer war der Jubel beim Sieger selbst und beim Publikum. Mit sensationellen vier Siegen setzte er sich vor Falko Freier (zwei Siege), Ingo Sihler (ebenfalls 2) und Franz Böhm (1). Jeweils drei Siege konnten Rosa und Annika für sich verbuchen. Nur die bessere Trefferbilanz bescherte Rosa den dritten Titel an diesem Abend, der zu später Stunde gemütlich ausklang.