Fechtabteilung TSV 1880 Neu-Ulm
 
Archiv-Übersicht
Berichte 2013
Berichte 2012
Berichte 2011
Berichte 2010
Berichte 2009
Berichte 2008
Berichte 2007
Berichte 2006
Berichte 2005
Berichte 2004
Berichte 2003
Berichte 2002
Berichte 2001
Berichte 2000
Berichte 1999
Berichte 1998
 
Bois-Colombes
Treffen 2004
Treffen 2002
Treffen 2001
Treffen 2000
Treffen 1999
 

Archiv - Berichte 2011

15./16.01.11
Medaillenregen für Neu-Ulm
Bei den Schwäbischen Fechtmeisterschaften in Kaufbeuren räumten die Fechterinnen und Fechter des TSV Neu-Ulm ordentlich ab: In allen Wettbewerben, in denen Neu-Ulmer antraten, holten sie Medaillen, darunter nicht weniger als zehn goldene.
Als fleißigster "Gold-Hamster" kam Sina Freier (Schüler-Jahrgang 1999) gleich mit vier Titeln nach Hause: Sie gewann die Einzelwettbewerbe mit Degen und Florett in ihrer Altersklasse und wurde mit beiden Waffen außerdem Mannschaftsmeisterin in Startgemeinschaft mit Fechterinnen aus Füssen.
Drei Titel holte Julia Jahn (B-Jugend): In den Einzelkämpfen mit Florett und Degen sowie in der Florett-Mannschaft der B-Jugend (Startgemeinschaft mit Füssen). Mit dabei die Neu-Ulmerin Elena Becker, die in der Einzelwertung ihres Jahrgangs den dritten Platz belegt hatte, und erst in der Mannschaft richtig aufdrehte.
A-Jugend-Meisterin der Florettfechterinnen wurde Rosa Hinzpeter, die keine Niederlage und nur wenige Gegentreffer einstecken musste. Bei den Aktiven unterlag die 16-Jährige um einen Treffer der erfahrenen Füssener Fechterin Gabi Weber. Das bedeutete Silber im Einzel.
Im Mannschaftskampf (Startgemeinschaft Neu-Ulm/Augsburg/Memmingen) trafen die beiden im Abschluss-Duell wieder aufeinander - und diesmal hatte eindeutig die Füssenerin das Nachsehen. Das sicherte Rosas Mannschaft die Gold-Medaille. Annika Freier, die mit dem Degen in der A-Jugend antrat, erhöhte die Zahl der Titel für Neu-Ulm.
Auch die Ergebnisse der Buben können sich sehen lassen: Bronze gab es für Johannes Liske (B-Jugend- Jahrgang 1998, Herrenflorett) sowie Steffen Stocker (B-Jugend 1997, Herrenflorett). David Wawra (B-Jugend, 1998) wurde Fünfter mit dem Florett. Die drei Neu-Ulmer belegten mit der Mannschaft in der B-Jugend den dritten Platz.
17.01.11
Sportlerehrung 2010
Schon traditionell kamen bei der Ehrungsfeier des TSV-Neu-Ulm wieder die meisten zu ehrenden Sportler aus der Fechtabteilung. Für ihre zahlreichen Erfolge bei schwäbischen und bayerischen Meisterschaften und weitere hervorragende Platzierungen wurden die folgenden Fechterinnen und Fechter geehrt.

Die geehrten Fechterinnen

Die geehrten Fechterinnen mit Abteilungsleiter Richard Oed
(Nicht anwesend: Fabio Cedrone, Daniel Dischinger, Dennis Kunz)

(Fotos zum Vergrößern bitte anklicken)

Julia Jahn wird für ihre bayerischen und schwäbischen
Meistertitel mit Degen und Florett geehrt.
 

Annika Freier (Foto oben 2.v.l.) wurde für ihre schwäbischen Meister- und bayerischen Vizemeistertitel geehrt.


Sina Freier (Foto rechts) erhält die Urkunde für den Gewinn der Bavarian Open und ihre Meistertitel beim Fechten
Rosa Hinzpeter wird für ihre Titel als bayerische Vizemeisterin im
Florett-Einzel und in der Mannschaft ausgezeichnet.
24.01.11
Kleiner Bembel
Bayerns junge Degenfechter zieht es ins Hessische
Die Schüler und die B-Jugend waren in Frankfurt gefragt. Seit 19 Jahren gibt es den „Kleinen Bembel“ schon, bei dem gerade die jungen Degenfechter die Möglichkeit haben, ihr Können zu zeigen.

Sina Freier vom TSV Neu-Ulm schnitt mit Platz 7 bei den Schülern gut ab. In der Vorrunde konnte sie bereits 4 von 5 Gefechten gewinnen. Ihre nächsten beiden Gegnerinnen aus Frankfurt und Hanau schlug sie anschließend deutlich mit 10:4 und 10:3. Gerade war Sina Sophie Olewski aus Hanau noch absolut überlegen, im Viertelfinale kam sie auf einmal in Bedrängnis. Mit 8:10 unterlag die Neu-Ulmerin Olewski.
Sinas Vereinskollege Jonathan Stahl kam auf Platz 14. Der dritte Neu-Ulmer im Bunde, David Stahl, focht sich in der älteren B-Jugend auf Platz 15.

Quelle: Dr. Christina Alexandra Hartmann
Bayerischer Fechterverband e.V. | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
24.01.11
Postmichel-Turnier
Florettfechter kämpfen in Esslingen

Jessica und Julia Jahn traten beim Postmichel-Turnier im benachbarten Baden-Württemberg an.
Bei den Damen starteten insgesamt 35 Fechterinnen, vorrangig aus Baden-Württemberg, da das Turnier dort als Qualifikation für die A-Jugend Rangliste zählt.
Für unsere beiden Florettmädels endete der Wettkampftag im Mittelfeld. Jessica beendete das Turnier auf Platz 17, Julia auf Platz 20.

Bild: Jessica Jahn

Quelle:
Dr. Christina Alexandra Hartmann
Bayerischer Fechterverband e.V. | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
20.02.11
Erster Platz für Julia Jahn in Fürth
Beim bayerischen Ranglisten-Turnier "Fürther Kleeblatt" focht sich Julia Jahn vom TSV Neu-Ulm mit dem Degen auf den ersten Platz in der älteren B-Jugend. Nachdem sie das Halbfinale gegen Lea Hartweger (TG Schweinfurt) als Zitterpartie gestaltet hatte, besiegte sie im Finale Johanna Dittmar (ebenfalls TG Schweinfurt) klar mit 10:6.
Im Florett-Wettkampf belegte die Neu-Ulmerin sowohl in der B-Jugend als auch in der A-Jugend den fünften Platz. Ihre Schwester Jessica Jahn wurde Siebte in der A-Jugend.

Die vorderen Plätze mussten die Neu-Ulmer Fechterinnen Sina und Annika Freier an diesem Turnier-Wochenende ihren Konkurrentinnen überlassen.
Sina Freier trat beim Backnanger Schüler- und Jugenddegen an. Nach einer guten Vorrunde konnte sie das erste Gefecht in der Direktausscheidung gewinnen, scheiterte dann aber zweimal an Gegnerinnen aus Tauberbischofsheim und kam auf Platz 12.
Pech hatte ihre Schwester Annika beim A-Jugend-Degenturnier in Bochum. Auch ihr gelang eine gute Vorrunde. Sie mußte sich jedoch in der ersten K.o.-Runde mit Hoffnungslauf ihren Gegnerinnen aus Leverkusen und Bochum jeweils knapp geschlagen geben und sich in der Endabrechnung mit Platz 29 begnügen.
13.03.11
Trainer-Wunsch erfüllt
"Zwei Titel müssen her", diese Parole hatte der Neu-Ulmer Trainer Falko Freier vor der Bayerischen Meisterschaft der Degenfechterinnen ausgegeben.
Seine Schützlinge enttäuschten ihn nicht. Sie kamen mit zwei Titeln aus München zurück - und außerdem war noch eine unverhoffte "Bronzene" heraus gesprungen. Den Anfang machte Julia Jahn. Sie kämpfte sich am Samstag in der B-Jugend durch ein gut besetztes Feld bis ins Finale vor. Dort machte sie gegen Sophie Asanger vom KTF Luitpold München mit einem 10:6 - Sieg alles klar.
Genauso gut lief es am Sonntag für Sina Freier bei den Schülerinnen. Sie gewann ihre Gefechte problemlos und bekam als Lohn den Meistertitel.
In der A-Jugend hatte es zunächst so ausgesehen, als würde mit Annika Freier nur eine Starterin für Neu-Ulm antreten. Doch dann entschied sich Rosa Hinzpeter, als reine Florettexpertin, mal die Waffe zu wechseln. Es war eine gute Idee. In einem für bayerische Degen-Verhältnisse sehr gut besetzten Feld von 21 Starterinnen zog sie sicher durch bis ins Halbfinale, wo sie gegen die hoch favorisierte und die spätere Meisterin Sarah Wittmann unterlag. Mit dem überraschenden dritten Platz war die Neu-Ulmerin allerdings mehr als zufrieden. Der Wermutstropfen dabei: Gleich zweimal traf sie im Turnier auf ihre Vereinskameradin Annika Freier, die ebenfalls Chancen auf den Podestplatz hatte, und besiegte sie beide Male. Für Annika bedeutete das am Ende den fünften Rang. David Stahl wurde in der älteren B-Jugend Sechster.

Unter dem Strich war das für den TSV Neu-Ulm, der beim Nachwuchs derzeit nicht gerade eine Degenhochburg ist, ein hervorragendes Wochenende.
Nachzutragen bleibt noch ein Florett-Ergebnis: Julia Jahn reiste einen Tag nach dem Meisterschaftsgewinn nach Heidenheim zum Mini-Marathon. Dort reichte es allerdings nur zu einem Mittelplatz, sie wurde Achte.
27.03.11
Sina Freier schaltet Konkurrenz aus
Einen großartigen Sieg hat Sina Freier vom TSV Neu-Ulm beim nordbadischen Ranglistenturnier der Degenfechterinnen in Ravenstein eingefahren. Die Konkurrenz im Schülerjahrgang mit Fechterinnen aus den Leistungszentren Tauberbischofsheim und Heidenheim sowie aus Frankfurt und Mannheim war ausgesprochen stark. Sina Freier
Nach einer guten Vorrunde war Sina auf Platz 6 gesetzt und traf in der Direktausscheidung auf Marlene Fritsche aus Heidenheim, der sie knapp mit 9:10 unterlag. Im anschließenden Hoffnungslauf gegen Lara Spengler, den Sina sehr nervös begonnen hatte, drehte sie den Spieß um und gewann mit 10:9.
Dieser Sieg über ihre Angstgegnerin beflügelte die Neu-Ulmerin so sehr, dass sie sich überzeugend ins Finale focht. Dort traf sie auf Anja Sapper aus Heidenheim, die sie souverän auf den zweiten Platz verwies.

Julia Jahn kam in der älteren B-Jugend auf den elften Rang.

Einen guten 19. Platz belegte die Neu-Ulmerin Rosa Hinzpeter beim Internationalen Florett-Turnier der A-Jugend in Halle. Zahlreiche leistungsstarke Fechterinnen aus ganz Deutschland nutzten das Turnier um den Königspokal dazu, sich vor den Deutschen Meisterschaften im Mai noch einmal einer großen Konkurrenz zu stellen. Dazu zählte unter anderem eine Delegation aus japanischen Kaderfechterinnen.
Ohne Probleme überstand die Neu-Ulmerin die Runden bis in die Direktausscheidung der 32 besten Fechterinnen. Etliche Obmann-Fehlentscheidungen brachten sie hier jedoch aus dem Konzept und in deutlichen Rückstand von 7:14. Die Neu-Ulmerin änderte ihre Strategie und holte Punkt für Punkt auf. Dennoch musste sie sich ihrer Gegnerin aus Quernheim mit 12:15 geschlagen geben und schied enttäuscht aus dem Wettbewerb aus, der keinen Hoffnungslauf vorsah.
3.04.11
Zwei erste Plätze in Neuaubing
Reichlich abgesahnt haben die Nachwuchsfechter des TSV Neu-Ulm beim Gottfried-Huber-Gedächtnisturnier in Neuaubing.
Julia Jahn und Elena Becker wurden in ihren Altersklassen jeweils Erste. Yanik Bassler erreichte den vierten Platz. Johannes Liske wurde Achter.
8./9.04.11
Julia Jahn Neu-Ulmerinnen stark
in Laupheim

Einen starken Auftritt hatten die beiden Degenfechterinnen des TSV Neu-Ulm am Wochenende beim Funny-Fencing-Turnier in Laupheim. Julia Jahn erwischte einen tollen Start. Ihr gelangen sechs Siege in der großen Vorrunde, in der sie lediglich zwei knappe 4:5-Nierlagen einstecken musste. Das erste Gefecht der Direktausscheidung ging mit 10:6 klar an die Neu-Ulmer B-Jugendliche. Im Halbfinale scheiterte sie an der Heidenheimerin Melissa Buntz, durfte sich aber über die Bronzemedaille freuen.
Sina Freier gelang bei den Schülerinnen ein makelloser Auftakt. Ohne Niederlage überstand sie die Vorrunde und war danach auf Platz 1 gesetzt. In der Finalrunde riss der Faden etwas zu früh, so dass sie sich hinter vier Fechterinnen aus Heidenheim mit dem undankbaren fünften Platz begnügen musste.

Bei der älteren B-Jugend im Herrendegen landete David Stahl auf einem guten Mittelplatz. Er wurde Elfter.
07.05.11
Podestplätze für Neu-Ulmerinnen
Beim Maikäfer-Turnier in Füssen landeten drei Neu-Ulmer Fechterinnen auf den vorderen Plätzen.
In der A-Jugend arbeitete sich Annika Freier mit dem Degen konzentriert ins Finale vor. Dort musste sie sich allerdings ihrer Konkurrentin Marion Menzel aus Kaufering mit 10:15 geschlagen geben.
Einen guten Tag hatte auch Jessica Jahn erwischt. Im Florettwettbewerb der A-Jugend marschierte sie ohne Niederlage ins Halbfinale, wo sie auf Paulina Zibert vom TV Feldkirchen traf. Die Neu-Ulmerin fand kein Mittel gegen die Fechterin aus Oberbayern und schied mit 5:15 aus. Sie freute sich aber riesig über den dritten Platz.
Ihre Schwester Julia Jahn kam an dem Tag nicht so recht in Fahrt und musste sich mit dem elften Rang begnügen.
Sina Freier wurde bei den Schülerinnen Dritte.
14./15.05.11
Fechterinnen erfolgreich bei den Deutsche Meisterschaften
Da kann die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm stolz sein: Von den Deutschen B-Jugend Degen-Meisterschaften im fränkischen Marktredwitz kehrte Julia Jahn mit einem 15. Rang im älteren Jahrgang zurück.

So weit vorne hatte sich schon lange kein hiesiger Nachwuchsfechter mehr bei einer nationalen Meisterschaft platziert. In der Vorrunde legte Julia gleich mal vier Siege hin und schaffte sich mit weiteren drei Erfolgen in der Zwischenrunde eine sehr gute Ausgangsposition für die Direktausscheidung. Allerdings unterlag sie im ersten K.O-Gefecht knapp gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin Kanbur Semiha aus Tauberbischofsheim und kämpfte sich über den Hoffnungslauf voran. Nach zwei Siegen setzte es die entscheidende Niederlage gegen Melissa Buntz aus Heidenheim.
Das bedeutete den hervorragenden 15. Platz unten den besten Degenfechterinnen Deutschlands des Jahrgangs 1997. Deutsche Meisterin wurde Vanessa Riedmüller, TG Biberach.
Im Mannschaftswettkampf kam Julia Jahn mit dem Team Bayern I auf den zehnten Platz.

Jessica Jahn und Rosa Hinzpeter traten mit dem Florett bei den deutschen Titelkämpfen der A-Jugend an. In Laupheim trafen sich 92 Florettfechterinnen aus fünf Jahrgängen, die sich über die Landeslisten qualifiziert hatten. Dieser Wettbewerb war klar dominiert von den Fechterinnen aus den Leistungszentren Tauberbischofsheim, Bonn und Berlin.
Rosa Hinzpeter erzielte exakt das gleiche Ergebnis wie im Jahr zuvor: Sie wurde 46. und landete einen Platz hinter Paulina Zibert (TV Feldkirchen), welche die bayerische Rangliste anführt.
Nach einer Niederlage in der K.O.-Runde siegte Rosa Hinzpeter zunächst im Hoffnungslauf, um dann doch gegen Katharina Lahn (Einheit Altenburg) aus dem Wettbewerb auszuscheiden. Rosas Vereinskameradin Jessica Jahn hatte einen reichlich schwarzen Tag erwischt und musste sich schon nach der Vorrunde mit Platz 65 verabschieden. Die Plätze 1 bis 3 gingen an Leandra Behr, Tamina Knauer und Thekla Bartl (alle Tauberbischofsheim) sowie an Anna Sophie Braun (Leverkusen). Bianca Sommer vom SSV Ulm belegte Platz 56.

Der Mannschaftswettkampf wurde für die Bayern zu einem echten Problemfall, denn verletzungsbedingt konnte von den Qualifizierten nur Rosa Hinzpeter antreten. Dank zwei kurzfristig alarmierten Ersatzfechterinnen - Sophie Asanger, KTF Luitpold München, und Antonia Zibert, TV Feldkirchen - konnte wenigstens ein Not-Team aufgestellt werden. Das schlug sich dafür sehr achtbar mit einem Sieg und einer Niederlage in der Vorrunde. Ausgerechnet gegen Württemberg I, gegen die sie zuvor schon verloren hatten, schieden die Bayern in der K.O.-Runde aus dem Wettbewerb. Am Ende blieb ein unter diesen Umständen gar nicht erwarteter zwölfter Platz.

Fechterinnen aus Neu-Ulm waren an diesem Wochenende auch noch bei zwei weiteren Turnieren unterwegs. So holte sich die Schülerin Sina Freier im nordbadischen Mosbach mit dem Florett einen hervorragenden 7. Rang. Ein beachtliches Ergebnis, zumal sie sich zuletzt vor allem auf den Degen konzentriert hatte.
Ihre Schwester Annika probierte es als A-Jugendliche mal bei den Aktiven und kam vom Franz Hofer Turnier in München mit einem 18. Rang zurück. Eine wichtige Erfahrung und ein gutes Training, denn in zwei Wochen packt sie ihren Degen ein und reist zur Deutschen Meisterschaft der A-Jugend-Degenfechterinnen.
22.05.11
Neue Fechter im TSV Neu-Ulm
"Ich bin jetzt Fechter", das können seit Sonntag 15 Kinder und ein Erwachsener sagen, die alle mit der Fechtprüfung den Anfängerkurs beim TSV Neu-Ulm abgeschlossen haben.

Die Fechtprüfung besteht aus einem theoretischen Teil, bei dem Fragen zum Fechtsport beantwortet werden müssen und einem praktischen Teil, in dem der Fechter zeigen muss, dass er die Grundregeln des Fechtens beherrscht. In einem internen Bambini-Turnier konnten die Kinder gleich das Erlernte anwenden und ihre Leistung mit den anderen Teilnehmern messen.

Seit September 2010, teilweise sogar länger, wurden die Fechtschüler von den Übungsleitern Falko Freier-Zschöttche, Franz Böhm und Fechtmeister Antal Takacs in die Geheimnisse des Fechtsports eingeführt. Schritt, Sprung, Ausfall sowie Angriffe und Paraden wurden erlernt und intensiv trainiert. Nur die ständige Wiederholung und Kombination der Aktionen führt dazu, dass im Gefecht alles wie von selbst läuft.

Schritt vorwärts
Schritt vorwärts

Zum ersten Mal wurden zur praktischen Prüfung auch die Eltern der Anfänger eingeladen. Sie begleiteten ihre Kinder über den ganzen "Prüfungstag" und erlebten zuerst wie eine Trainingsstunde abläuft, vom Aufwärmen über die Beinarbeit bis zu den Lektionen. Sie verfolgten die praktische Prüfung und begleiteten dann ihre jungen Fechter beim ersten Turnier. Einige Eltern waren dann genauso nervös wie ihre Kinder und fieberten bei jedem Treffer mit.

Abteilungsleiter Richard Oed konnte abschließend jedem Kind zur bestandenen Fechtprüfung gratulieren und den Fechtpass überreichen. Jedes Kind erhielt eine Medaille zur Erinnerung an das erste Turnier. Bestätigt durch das Lob der Eltern bescheinigte Oed dem Trainergespann eine ausgezeichnete Arbeit und ein hohes Engagement. Gemeinsames Grillen rundete den Tag ab.



Übungsleiter Falko Freier-Zschöttche und die neuen Fechter

04./05.06.11
Julia Jahn und Elena Becker vertreten TSV Neu-Ulm bei Meisterschaft würdig
Mit guten Platzierungen und wichtiger neuer Wettkampf-Erfahrung kamen die Neu-Ulmerinnen Julia Jahn und Elena Becker von den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften der Florettfechterinnen zurück.
Julia Jahn belegte im älteren Jahrgang den 22. Platz, ihre Vereinskameradin wurde im jüngeren Jahrgang 38.
Für die 13-jährige Elena Becker war es das erste große Turnier überhaupt. Sie schaffte zwei Siege in der Vorrunde und damit den Sprung in die Zwischenrunde. Auch hier konnte sie noch ein Gefecht für sich entscheiden, was dann aber nicht zum Einzug in die Direktausscheidung reichte.
Julia Jahn gelangen in der Vor- und Zwischenrunde je drei Siege, was den Aufstieg in die Gruppe der besten 32 nicht gefährdete.
Ihre erste K.O-Gegnerin schickte sie mit 10:5 von der Bahn, musste sich dann aber der Münchnerin Theresa Weltzien geschlagen geben. Allerdings war sie mit ihrem 22. Platz zu Recht zufrieden.
Außerdem haben Elena Becker und Julia Jahn haben dafür gesorgt, dass eine gute Tradition weiterlebt: Seit Jahren ist der TSV Neu-Ulm regelmäßig und mit guten Ergebnissen bei Deutschen Meisterschaften der Nachwuchs-Florettfechterinnen vertreten.
04./05.06.11
Zweimal Gold für Neu-Ulm
Die Erfolgsserie der Fechterinnen und Fechter des TSV Neu-Ulm hält an. Zwei Meistertitel und zwei Silbermedaillen erkämpften sie sich am Wochenende bei den Bayerischen Mannschafts-Meisterschaften der A-Jugend und der Aktiven in Füssen.

Die Aktivenmannschaft der Florettfechter mit Fabio Cedrone, Markus Steck, Alexander Egner und Falko Freier landete am Samstag den ersten Coup. Das Team, das in dieser Besetzung - allerdings ohne Cedrone - vor 14 Jahren zum letzten Mal den Titel geholt hatte, schlug im Finale den USC München deutlich mit 40:34.
Von Beginn an hatten die Neu-Ulmer stets einen Vorsprung von drei bis vier Treffern, der sie schließlich zum Sieg führte. Die Mannschaft hat sich damit für die Deutschen Meisterschaften am 15. Januar 2012 in Tauberbischofsheim qualifiziert.

 Falko Freier-Zschöttche, Fabio Cedrone, Markus Steck und Alexander Egner
Die "Goldjungs" von der Aktivenmannschaft: Falko Freier-Zschöttche, Fabio Cedrone, Markus Steck und Alexander Egner (von links).

Erwartungsgemäß holten sich die A-Jugend-Damen Annika Freier, Sina Freier und Julia Jahn mit dem Degen die Goldmedaille und ebenfalls das Ticket für die Deutschen Meisterschaften.
Die A-Jugend-Florettmannschaft der Damen mit Elena Becker, Sina Freier und Julia Jahn musste sich im Finale dem KTF Luitpold München geschlagen geben und wurde Zweite.
Vizemeister mit dem Florett wurde auch das A-Jugend-Herrenteam mit Moritz Becker, Moritz Fremdling und David Stark. "Wir können stolz sein auf diese Ergebnisse", meinte Trainer Falko Freier-Zschöttche nach dem Turnier-Wochenende.

Der TSV Neu-Ulm habe einmal mehr gezeigt, dass er zu den stärksten Clubs in Bayern zählt. Dass die Fechtabteilung mit ihrem Nachwuchs rechnen kann, stellte Daniel Wagner bei seinem ersten Turnier in Kirchheim/Teck unter Beweis. Der Zehnjährige schaffte vier Siege und erreichte den fünften Platz.
10.07.11
Rosa wird erneut Bayerische Vizemeisterin mit Florett
Sina Freier unerschrocken und erfolgreich gegen erfahrene Fechterinnen

Furios ist die Neu-Ulmer Fechterin Rosa Hinzpeter als frischgebackene Juniorin in die neue Ranglisten-Turniersaison gestartet: Bei den Bayerischen Junioren-Meisterschaften in Weilheim wurde sie am Samstag mit dem Florett Zweite hinter Geraldine Mallandain vom MTV München.

Als sie im Finale aufeinander trafen, hatten beide Fechterinnen ein makelloses Turnier ohne Niederlage hinter sich. Rosa Hinzpeter war nach der Vorrunde auf Platz 1 gesetzt. Auch ihre K.O-Gefechte gegen Laura Ziegon (KTF München) und Raphaela Huber (Oberammergau) gewann sie souverän mit 15:6 und 15:5.
Im Finale allerdings zeigte sich die Münchnerin Jerry Mallandain, die seit zwei Jahren zur Junioren-Altersklasse gehört, spritziger. Sie konnte in der heißen Halle mehr Kräfte mobilisieren als die Neu-Ulmerin und sicherte sich mit einem klaren 15:7 den Meistertitel.

Rosa wird Vizemeisterin
Rosa freute sich über ihren zweiten Platz hinter Jerry Mallandain.
Dritte wurden Theresa Weltzien (3. v. l.) und Raphaela Huber vor Paulina Zibert (rechts).

Etwas enttäuscht waren Julia Jahn und Sina Freier, die auf die Plätze 11 und 12 kamen. Sie traten zusammen mit Rosa Hinzpeter in der Florett-Mannschaft an und holten hier nach einer Niederlage gegen die Startgemeinschaft KTF München/TV Feldkirchen die Silbermedaille.


Das gelang am Sonntag auch dem TSV-Degenteam mit Sina Freier, Annika Freier und Rosa Hinzpeter, das zunächst die Startgemeinschaft Gröbenzell/Kaufbeuren mit 45:25 besiegte. Dem Trio aus Kaufering/Schweinfurt, dem die Gold- und Bronzemedaillen-Gewinnerinnen aus dem Einzel angehörten, unterlagen die Neu-Ulmerinnen im Kampf um Gold.
Sie zeigten zwar schöne Gefechte und eine geschlossene Mannschaftsleistung, konnten aber nie in Führung gehen.

Das Degenteam - mit Sina Freier, Julia Jahn, Annika Freier und Rosa Hinzpeter
Das Degenteam - mit Sina Freier, Julia Jahn, Annika Freier und
Rosa Hinzpeter

Im Degen-Einzel schlugen sich die Neu-Ulmerinnen achtbar. Vor allem Sina Freier, die in der kommenden Saison erst in die B-Jugend aufrückt, setzte Zuschauer und Gegnerinnen in Staunen. Furchtlos trat die Zwölfjährige gegen bis zu sieben Jahre ältere Fechterinnen an und kämpfte sich ins Viertelfinale.
Dort war für alle Neu-Ulmerinnen Schluss, die sich in der Endabrechnung hintereinander platzierten: Rosa Hinzpeter wurde Fünfte vor Sina Freier (Platz 6) und Annika Freier (Platz 7).
24.07.11
12. Donau-Iller-Cup - Aller guten Siege sind drei
Beim Donau-Iller-Cup verbucht der TSV Neu-Ulm so viele Teilnehmer und so viele erste Plätze wie nie

Ein Teilnehmer brachte es auf den Punkt: "Solange du nicht in Neu-Ulm gefochten hast, ist die Saison noch nicht vorbei." Und diesmal waren es ganz besonders viele, die vor der Sommerpause noch einmal beim Donau-Iller-Cup die Klingen kreuzen wollten: 112 Teilnehmerinnen und Teilnehmer samt Betreuern drängten sich in der Turnhalle der Weststadtschule.
Sie kamen nicht nur aus der Region. Die weiteste Anreise hatte wieder einmal ein Fechter aus Bremen. Ebenfalls recht lange im Zug bzw. im Auto saß eine große Abordnung aus Salzburg und Bad Reichenhall. Zahlreiche Teilnehmer kamen wie gewohnt aus München und Ulm.

Von den Teilnehmerzahlen her war diese 12. Auflage des Cup absoluter Rekord - und auch definitiv das Ende der Belastungsgrenze. Der gute Ruf des Turniers hat die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm an die Grenze des Machbaren gebracht.

Sportlich brachte das Treffen so viele Erfolge für den Veranstalter wie nie zuvor. Gleich drei Siegerinnen trugen die Neu-Ulmer Vereinsfarben. Im älteren B-Jugend-Jahrgang belegte Julia Jahn ebenso den Spitzenrang wie Elena Becker bei den Jüngeren. Den Höhepunkt setzte Rosa Hinzpeter in der A-Jugend. Im letzten Gefecht des Tages siegte sie gegen die Ulmerin Bianca Sommer in einem ebenso aufreibenden und hochklassigen wie zeitweise engen Finale mit 15:12.

Rosa Hinzpeter gewinnt das Finale bei den A-Jugendlichen
Rosa Hinzpeter gewinnt das Finale bei den A-Jugendlichen

Trainer Falko Freier-Zschöttche sagte denn auch hinterher: "Das war ganz große Klasse." Der Verein habe sich mit seinen Leistungen sehr gut präsentiert und er als Trainer habe einiges von dem gesehen, was er sehen wollte. Die Leistungen der "Etablierten" in der A- und B-Jugend nannte er "ganz großes Kino". Nicht zuletzt Elena Becker habe sich im vergangenen halben Jahr sehr stark entwickelt. Auch die Buben haben ihm gut gefallen, wobei die sich seiner Ansicht nach noch eine Scheibe bei den Mädchen abschneiden könnten - auch was Engagement und Trainingsfleiß angeht.

Für die nächste Saison erwartet sich Falko Freier-Zschöttche, dass sich mindestens vier Fechterinnen für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Weitere Platzierungen der Teilnehmer aus der Region beim Donau-Iller-Cup:

A-Jugend Damen: 3. Jessica Jahn (Neu-Ulm) und Katrin Sommer (SSV Ulm 1846), 5. Rahel Bartholmé (TSV Laupheim), 6. Samantha Tucker (Ulm)

A-Jugend Herren: 3. Moritz Becker, 8. Moritz Fremdling (beide Neu-Ulm)

B-Jugend Herren 97: 1. Salim-Max Dunoo (Ulm), 4. David Stahl, 5. Steffen Stocker (beide Neu-Ulm)

B-Jugend Herren 98: 3. Johannes Liske (Neu-Ulm)

Schüler Herren 99: 2. Tom Klose (Ulm), 7. Jonathan Stahl (Neu-Ulm)

Schüler Damen 2000: 7. Pauline Thalhofer (Neu-Ulm), 8. Rabea Steinle (Ulm)

Schüler Damen 01/02: 1. Sarah Hofer (Ulm), 3. Franziska Geist, 4. Munisha Gasper (beide Neu-Ulm).


Alle Ergebnislisten:
Schüler-Damen 1999 Endrunde
Schüler-Damen 2000 Endrunde
Schüler-Damen 2001/2 Endrunde

Schüler-Herren 1999 Endrunde
Schüler-Herren 2000 Endrunde
Schüler-Herren 2001/2 Endrunde


B-Jugend Damen 1997/98 Endrunde
B-Jugend Herren 1997 Endrunde
B-Jugend Herren 1998 Endrunde

A-Jugend Damen Finale
A-Jugend Herren Endrunde

(Fotos zum Vergrößern bitte anklicken)

B-Jugend 98 Platz 1: Elena Becker B-Jugend 97 Platz 1: Julia Jahn
B-Jugend 98 Platz 3: Johannes Liske A-Jugend Platz 3: Moritz Becker
mehr Fotos vom Donau-Iller Cup finden Sie hier
15.09.11
"Das war klasse!"
Lehrgang zur Saisonvorbereitung
Mancher hatte leichten Muskelkater, aber alle hatten riesigen Spaß beim Lehrgang der TSV-Fechtabteilung zur Vorbereitung der neuen Turniersaison.
20 Kinder und Jugendliche zwischen neun und 17 Jahren trainierten in der letzten Woche der Sommerferien in der Halle der Weststadtschule und auf der Sportanlage im Muthenhölzle. Trainer Falko Freier-Zschöttche war vom Trainingsfleiß der Nachwuchsfechter angetan. "Alle haben sehr gut mitgearbeitet." Hauptaugenmerk hatte er auf Schnelligkeit, Ausdauer und Beinarbeit gelegt. Unterstützt wurde Falko Freier-Zschöttche von Franz Böhm. Nach den Ferien wird wieder an der Fechttechnik gefeilt.
"Ich denke, wir starten fit in die Saison", meinte der Trainer beim abschließenden Grillen. Dazu fanden sich auch Eltern und Geschwister der jungen Fechter im Schulhof ein. Eltern hatten fürs tägliche Mittagessen sowie für den Transport zwischen den Sportstätten und teilweise auch fürs Freizeitprogramm gesorgt.
Die Kinder schwärmten vom Drachenbootfahren auf der Donau, das Petra und Michael Bassler organisiert hatten. Begeistert waren sie vom Klettern in der DAV-Halle. Das hatte erneut der verdiente Neu-Ulmer Fechter und Übungsleiter Herbert Steck ermöglicht und dafür gleich zahlreiche Kletterfreunde als Helfer eingespannt.
"Die ganze Woche war einfach klasse", waren sich Kinder und Jugendliche einig. Toll fanden sie vor allem, dass Große und Kleine, die sich vorher kaum kannten, gemeinsam trainieren und etwas erleben konnten. Das schweißt zusammen und motiviert, die nächsten Turniere in Angriff zu nehmen.

Falko Freier-Zschöttche und alle Lehrgangsteilnehmer/innen

15.09.11
Bavarian Open: Franziska Geist besiegt alle
Mit drei Pokalen kehrten die jüngsten Neu-Ulmer Florettfechter am Wochenende von den Bavarian Open aus Ingolstadt zurück. Strahlend nahmen Franziska Geist sowie die Zwillingsbrüder Pierpaolo und Riccardo Deriu die Trophäen entgegen.

Ein Lauf, wie er besser nicht sein könnte, gelang der neunjährigen TSV-Fechterin Franziska Geist. Sie hatte sich aufgrund der geringen Teilnehmerzahl ausschließlich männlicher Konkurrenz zu stellen. Die ließ sie allerdings souverän hinter sich. Ohne Niederlage kämpfte sie sich durch zwei Vorrunden ins Finale. Dort traf sie auf ihren Vereinskameraden Pierpaolo Deriu. Nach einem spannungsgeladenen Duell gelang Franziska Geist beim Stand von 9:9 der Siegtreffer.


Franziska Geist kämpft sich zum Sieg


Platz drei belegte Pierpaolos Zwillingsbruder Riccardo Deriu, der im Halbfinale über Philipp Rössner (TSV Bad Reichenhall) erfolgreich war. So landeten drei Neu-Ulmer auf den Podestplätzen. Unangefochten entschied Franziska Geist den Wettbewerb für sich. Da aber Buben und Mädchen getrennt gewertet werden, konnte auch Pierpaolo einen Siegerpokal mit nach Hause nehmen, sein Bruder Riccardo heimste den Cup für den zweiten Platz ein.
Bei den älteren Schülern gelang Daniel Wagner (Jahrgang 2001) der Sprung in die KO-Runde. Dort blieb er jedoch im Hoffnungslauf hängen und kam auf Platz 15. Leander Weinmann sammelte bei seinem ersten Turnier vor allem Erfahrung. Er schied nach der Vorrunde aus. Bei den älteren Schülerinnen qualifizierte sich Pauline Thalhofer für die KO-Runde und belegte den neunten Platz.


Alle drei Pokale für Neu-Ulm - Die Siegerehrung
1./2.10.11
Weinstadtpokal
Neu-Ulmer im Remstal gut in Form
Gut geschlagen hat sich die bayerische Abordnung vom TSV Neu-Ulm beim württembergischen Degenturnier in Weinstadt. Sina Freier erreichte in der B-Jugend mühelos den ersten Platz.
David Wawra (ebenfalls B-Jugend) schaffte bei seinem ersten Degenturnier überhaupt zwei Siege in der Vorrunde und unterlag einmal knapp mit 5:4. Das reichte zu Platz 4.
Eine sehr gute Vorrunde focht Annika Freier (A-Jugend). In dem stark besetzten Feld traten A-Jugendliche, Juniorinnen und Aktive an. Über den Hoffnungslauf schaffte es die Neu-Ulmerin in die Runde der besten Acht. Im Halbfinale scheiterte sie jedoch an ihrer Gegnerin aus Friedrichshafen und belegte den dritten Platz.
15./16.10.11
Gute Plätze in Hof
Rosa und Annika im Viertelfinale
Gute Ergebnisse fuhren die Neu-Ulmer Fechterinnen beim Ranglistenturnier der Junioren in Hof ein. Annika Freier (Degen) und Rosa Hinzpeter (Florett) schafften es beide ins Viertelfinale, wurden dort aber von ihren Gegnerinnen gestoppt.

Der Weg dahin führte im zahlenmäßig stärker besetzten Florett-Wettbewerb über zwei Vorrunden und zwei KO-Siege. Mit fünf Siegen kam Rosa Hinzpeter locker über die Runden. Auch das erste KO gewann sie sicher mit 15:3. Doch ihrer nächsten Gegnerin, der hoch favorisierten Marike Wegener aus Jena, unterlag sie erwartungsgemäß deutlich.
Der anschließende Hoffnungslauf schien zunächst ausgeglichen, bis sich die Neu-Ulmerin besann und nach dem 11:11 vier schöne Treffer in Serie setzte. Im nächsten Duell musste sie sich Lena Müller (Dresden) geschlagen geben. Das bedeutete den siebten Platz für Rosa Hinzpeter. Sie hat damit die Führung auf der bayerischen Junioren-Rangliste übernommen.

In der Degen-Konkurrenz am nächsten Tag traten die Neu-Ulmerinnen Annika Freier und Julia Jahn an. Beide meisterten die Vorrunde. Während Annika Freier das erste KO gewann, musste Julia Jahn in den Hoffnungslauf. Den konnte sie zwar für sich entscheiden. Die anschließende Niederlage bedeutete jedoch das Aus. Ihre Vereinskameradin schaffte zwei KO-Siege und damit den Einzug ins Viertelfinale. Dort unterlag sie der vier Jahre älteren Cosima Schugmann.
Insgesamt war das Ergebnis für die für die A-Jugendlichen aus Neu-Ulm sehr erfreulich: Annika Freier belegte Rang fünf hinter vier Juniorinnen aus Bayern, Julia Jahn kam auf den zwölften Platz.
19.10.11
Stefans-Pokal Wangen
Zweite Plätze für Johannes Liske und Julia Jahn
Der Neu-Ulmer Florettfechter-Nachwuchs hat sich beim Turnier um den Stefans-Pokal in Wangen gut geschlagen. Der B-Jugendliche Johannes Liske, der eine makellose Vorrunde hingelegt und einen tollen Lauf in der Direktausscheidung hatte, wurde erst im Finale von Nikita Gladkov geschlagen und durfte sich über den zweiten Platz freuen.
David Wawra aus Neu-Ulm wurde Elfter.

2. Platz Johannes Liske
2. Platz Johannes Liske


Julia Jahn belegte den zweiten Platz in der A-Jugend, den Wanderpokal nahm diesmal Valerie Behrwind vom SV Esslingen mit nach Hause.

2. Platz Julia Jahn
2. Platz Julia Jahn


Bei der männlichen A-Jugend kam Steffen Stocker auf Rang 10. Den Sprung aufs Treppchen verpasste Elena Becker in der B-Jugend knapp. Sie wurde Vierte vor Sina Freier. Stark vertreten war Neu-Ulm auch bei den Schülern: Pierpaolo Deriu wurde Dritter vor seinem Vereinskameraden Daniel Wagner. Riccardo Deriu belegte Platz 9, Robert Schneider Platz 11.
Bei den Mädchen der Schülerjahrgänge wurde Pauline Thalhofer Dritte, Franziska Geist landete auf dem sechsten Rang.
22./23.10.11
Solingen A-Jugend-Turnier/Junioren-DM
Spitzen-Ergebnis für Annika Freier , Rosa Hinzpeter bei DM auf Platz 63

Annika Freier Einen furiosen Lauf hatte Degenfechterin Annika Freier beim Internationalen A-Jugend-Turnier in Solingen. Unter 123 Teilnehmerinnen kam sie auf den hervorragenden 24. Rang.

Im Wechselbad der Gefühle zeigte sich die Neu-Ulmerin fechterisch und nervlich sehr stark. Nach ausgezeichneter Vor- und Zwischenrunde musste Annika Freier zunächst eine Niederlage einstecken. Der Sieg im Hoffnungslauf gab ihr jedoch Auftrieb, und sie konnte zwei weitere Duelle für sich entscheiden. Noch einmal musste sie sich einer Gegnerin geschlagen geben, nutzte aber auch diesmal ihre Chance im erneuten Hoffnungslauf. Erst die spätere Zweitplatzierte Abigail Stech aus Offenbach konnte den Lauf der Neu-Ulmerin endgültig stoppen, die an diesem Wochenende eine sehr starke Leistung zeigte und mit dem ausgezeichneten 24. Platz belohnt wurde.
Souverän führt Annika Freier weiter die bayerische A-Jugend-Rangliste der Degenfechterinnen an.
Ihre Vereinskameradin Julia Jahn überstand die Vorrunden. In der Direktausscheidung konnte sie keinen Sieg verbuchen und landete auf Platz 59.
Genauso erging es Rosa Hinzpeter bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft der Florettfechterinnen in Bonn. Sie qualifizierte sich für die Direktausscheidung. Dort traf sie gleich auf die spätere Bronzemedaillen-Gewinnerin Inke Nehl und auf Greta Behr (beide Tauberbischofsheim), denen sie mit 15:7 und 15:8 unterlag. Das bedeutete Platz 63 für die TSV-Fechterin.
29./30.10.11
Zweimal "Gold" für Neu-Ulm
Julia Jahn und Pierpaolo Deriu siegen in Kaufbeuren

Jetzt hat es wieder geklappt: Der junge Florettfechter Pierpaolo Deriu vom TSV Neu-Ulm holte sich im Schülerjahrgang 2002 den Sieg beim Fünfknopfturnier in Kaufbeuren.

Nach der Goldmedaille bei den Bavarian Open und dem dritten Platz beim Stefanspokal in Wangen gelang dem jungen Neu-Ulmer in Kaufbeuren erneut der Sprung aufs oberste Podest.
Auch sein Zwillingsbruder Riccardo Deriu und ihr Vereinskamerad Robert Schneider konnten in Kaufbeuren an die starke Leistung der vorangegangenen Turniere anknüpfen: Robert Schneider wurde Vierter, Riccardo Deriu Sechster vor Christian Kibik (ebenfalls TSV Neu-Ulm).
Der erst sieben Jahre alte Tobias Kießling war der jüngste Teilnehmer beim Turnier und belegte den 13. Platz.
Bei den älteren Schülern dominierten die Florettfechter aus München. Der Neu-Ulmer Daniel Wagner konnte sich nach einer mittelprächtigen Vorrunde in der Zwischenrunde deutlich steigern und belegte am Schluss den achten Platz.
Leander Weinmann verpasste die Zwischenrunde knapp und wurde Elfter.
Bitter war das Ausscheiden von Johannes Liske (B-Jugend). Der Zweitplatzierte von Wangen kam trotz zwei Siegen zum Auftakt diesmal nicht in die Endrunde und blieb auf Platz 17 hängen.

Auch die Mädchen aus Neu-Ulm fochten wieder erfolgreich: Munisha Gasper (Jahrgang 2000) belegte in ihrem zweiten Turnier den zweiten Platz.
Bei der jüngeren B-Jugend erreichte Sina Freier das Finale. Sie kam jedoch nicht an der überragenden Würzburger Fechterin Leonie Ebert vorbei.
Den zweiten Platz hatte sie bereits am Samstag in der A-Jugend mit dem Degen erreicht.
Hier trafen zum Abschluss erwartungsgemäß die beiden Neu-Ulmerinnen aufeinander, die das Teilnehmerfeld beherrscht hatten. Im Duell um den Turniersieg schlug Julia Jahn ihre Vereinskameradin knapp mit 15:13.
20.11.11
Julia Jahn und Sina Freier fahren Siege ein
TSV Neu-Ulm beim Degen-Turnier in München stark

Als einer der erfolgreichsten Vereine in Bayern präsentierte sich der
TSV Neu-Ulm beim Degenturnier in München.
Julia Jahn
In der A-Jugend der Fechterinnen landeten gleich drei Vertreterinnen aus Neu-Ulm auf dem Treppchen: Julia Jahn wurde Erste vor Pauline Nickel aus Laim. Die Schwestern Annika und Sina Freier belegten den dritten Platz. In der Direktausscheidung hatten die drei TSV-Fechterinnen ihre Mit-Favoritinnen aus Schweinfurt und München ausgeschaltet und kamen so ins Halbfinale. Unvermeidlich trafen hier die Vereinskameradinnen aufeinander: Julia Jahn zog durch den Sieg über Annika Freier ins Finale ein. Die Neulinge Jenny Schröder und Regina Moll zeigten bei ihrem Turnier gute Gefechte. Jenny Schröder gelang der Aufstieg in die Direktausscheidung. Sie wurde 14., Regina Moll kam auf Platz 18.

Das B-Jugend-Finale gewann Sina Freier gegen Deborah Huber aus Oberammergau nach einem heißen Gefecht. Nachdem sie beim Stand von 9:7 zwei unnötige Treffer kassiert hatte, setzte die Neu-Ulmerin nervenstark den Siegtreffer.
Regina Moll erreichte das Viertelfinale und den 7. Platz. Jenny Schröder zeigte Nerven und belegte den 13. Platz.

Bei der männlichen A-Jugend war Neu-Ulm nicht ganz so erfolgreich: David Stahl wurde 18. im sehr stark besetzten Feld. Sein jüngerer Bruder Jonathan Stahl kam auf Rang 29, und David Wawra belegte den 31. Platz. In der B-Jugend allerdings wurde Jonathan Stahls couragierter Auftritt mit dem dritten Platz belohnt.
26.11.11
Erfolgsserie in Backnang fortgesetzt
TSV-Degenfechterinnen vorne dabei

Beim Degenturnier in Backnang haben sich die Neu-Ulmer Fechterinnen gut in Szene setzen können. Annika Freier erwischte mit vier Siegen und einer knappen Niederlage in der Vorrunde einen ausgezeichneten Start. Da ihre erste Gegnerin in der Direktausscheidung nicht antrat, kam sie kampflos eine Runde weiter. Dort traf sie gleich auf die spätere Turniersiegerin Hannah Traub aus Reutlingen, der sie sich geschlagen geben musste. Über den Hoffnungslauf kam die Neu-Ulmerin jedoch eine Runde weiter ins Viertelfinale. Hier stand sie erneut der Reutlingerin gegenüber und musste auch diesmal eine Niederlage einstecken. Freier belegte den sechsten Platz.


Annika erreicht Platz 6

Gut geschlagen hat sich auch die Neu-Ulmerin Julia Jahn mit drei Siegen in der Vorrunde. Das erste Gefecht in der Direktausscheidung gewann sie sicher, verlor aber anschließend gegen Katrin Sommer vom SSV Ulm, die am Schluss Platz 5 belegte. Im Hoffnungslauf konnte Julia Jahn noch zulegen und sich in den anschließenden Duellen bis auf den elften Rang vorkämpfen.

Die Mädchen der Neu-Ulmer B-Jugend dagegen mussten erfahrenen Fechterinnen den Vortritt lassen: Sina Freier wurde 34., Regina Moll 42., und Jenny Schröder 45. Im Mannschaftswettbewerb belegte Neu-Ulm mit Annika und Sina Freier, Julia Jahn und Regina Moll den vierten Platz. Aus dem Rennen geworfen wurden sie von der Startgemeinschaft Reutlingen/Ulm, die Zweite wurde.

Die Neu-Ulmer Mannschaft kam auf Platz 4 Mit der Mannschaft sicherten sich Annika und Sina Freier, Julia Jahn und Regina Moll Platz 4.


Im sehr stark besetzten Feld der männlichen A-Jugend vertraten David und Jonathan Stahl die Neu-Ulmer Farben. David Stahl wurde 49., sein zwölfjähriger Bruder Jonathan verpasste als 67. den Aufstieg in die Direktausscheidung.
03.12.11
Die bayr. Justizministerin Dr. Beate Merk gratuliert
zu den Erfolgen


"Sehr geehrter Herr Oed,
kürzlich habe ich erfahren, dass sich der TSV Neu-Ulm beim Degenturnier in München als einer der erfolgreichsten Vereine Bayerns präsentieren konnte. Hierzu möchte ich Ihnen und den Sportlerinnen und Sportlern ganz herzlich gratulieren."
Lesen Sie weiter...
09.12.11
Degenteam eine Runde weiter
Florettfechterinnen unterliegen gegen Nürnberg klar

Mit dem Florett raus, mit dem Degen rauf: Mit Niederlage und Sieg haben die TSV-Fechterinnen die erste Runde im Wettbewerb um den Deutschlandpokal hinter sich gebracht.

Florett-Team
Florett-Team mit Jessica Jahn, Julia Buch und Rosa Hinzpeter

Zum Auftakt musste das Florett-Team mit Rosa Hinzpeter, Jessica Jahn und Julia Buch eine schwere Schlappe hinnehmen: Mit 19:45 unterlagen die Neu-Ulmerinnen den drei Fichtinger-Schwestern Franziska (21), Katharina (20) und Pia (17) aus Nürnberg. Dabei war Rosa gegen Katharina Fichtinger mit einem 5:2-Sieg gestartet. Der Vorsprung war jedoch schnell aufgebraucht, die starken Nürnbergerinnen zogen auf und davon.

Franziska, Katharina und Pia Fichtinger
Die Siegerinnen Franziska, Katharina und Pia Fichtinger

Kämpferisch und trotzdem völlig unverkrampft ging das Damendegen-Team die Auswärts-Begegnung mit dem SV Esslingen an. Annika Freier, Rosa Hinzpeter und Julia Jahn zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und siegten mit 45:32. "Die Gefechte waren durchweg schön anzusehen. Wir hatten nichts zu verlieren und haben alles gewonnen", freute sich Trainer Falko Freier-Zschöttche. Damit ist die Degenmannschaft eine Runde weiter, während die Niederlage dem Damenflorett-Team das Aus bescherte.
Noch im Rennen sind die Herrenflorett-Fechter, die in der ersten Runde ein Freilos hatten. Sie treten jetzt beim USC München an.
09.12.11
Zu viele Treffer verschenkt
Annika bei Junioren-DM auf Platz 67

Zwei Vorrunden-Siege reichten Annika Freier bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft der Degenfechterinnen in Waldkirch nicht zum Aufstieg in die Direktausscheidung.
Sie kam auf Platz 67. Letztlich fehlten zum 64. Rang, dem ersten Aufstiegsplatz, nur wenige Treffer. Die hatte die Neu-Ulmerin in ihren ersten beiden, etwas verschlafenen Duellen verschenkt. Hinzu kam eine völlig unnötige 0:5-Niederlage, die sich in der Trefferbilanz deutlich niederschlug. Allerdings hatte sich die junge TSV-Fechterin als A-Jugendliche für die Junioren-Meisterschaft qualifiziert, bei der es stets hart zur Sache geht.
In der bayerischen Mannschaft wurde sie als Jüngste eingesetzt. Das Team mit Annika Freier sowie Marion Menzel (MTV München), Sarah Wittmann (Schweinfurt) und Anna-Lea Ulm (Augsburg) belegte Platz neun.
10.12.11
Neu-Ulmer Nachwuchs überzeugt in Fechthochburg
Zweimal Bronze für Schülerinnen in "Tauber"

Turniere in der Fechthochburg Tauberbischofsheim sind immer etwas Besonderes. Doch trotz aller Aufregung ließen die jüngsten Florettfechterinnen und -fechter des TSV Neu-Ulm bei ihrem ersten Auftritt in den Hallen am Olympiastützpunkt aufhorchen.

Munisha Gasper und Franziska Geist Munisha Gasper und Franziska Geist kamen bei dem Schülerturnier im jüngsten Jahrgang (2002) zusammen auf den dritten Platz. Vor allem die Nervosität war schuld, dass die Neu-Ulmerinnen auf der exponierten Finalbahn ihre Halbfinal-Gefechte knapp verloren. "Beide hätten das Turnier gewinnen können", meinte Trainer Falko Freier-Zschöttche. Er war sehr angetan von der Leistung aller Neu-Ulmer Nachwuchsfechter.
In der Altersklasse "Jahrgang 2000" konnte Pauline Thalhofer sich nach zwei Siegen in der Vorrunde steigern und gewann das erste K.O-Gefecht locker mit 10:2. Im nächsten Duell unterlag sie ihrer Gegnerin aus Tauberbischofsheim, kam aber über den Hoffnungslauf noch eine Runde weiter bis ins Viertelfinale. Dort scheiterte sie erneut an einer Fechterin aus Tauberbischofsheim und landete schließlich auf dem achten Platz.
Die Neu-Ulmer Buben traten alle im Jahrgang 2002 an. Christian Kibik und Pierpaolo Deriu verzeichneten zwei Siege in der Vorrunde. In der Direktausscheidung mussten beide zunächst deutliche Niederlagen einstecken, konnten aber im Hoffnungslauf ihre Gegner bezwingen. Das nächste Duell bescherte den Neu-Ulmern das Aus: Christian Kibik unterlag knapp mit 7:8 und erreichte Platz 11. Auch Pierpaolo Deriu bot seinem Kontrahenten lange Zeit Paroli und musste sich schließlich mit 3:5 geschlagen geben. Das bedeutete für ihn Rang 12. Sein Zwillingsbruder Riccardo Deriu kam auf Platz 21.

Im Gegensatz zum Nachwuchs treten die Aktiven des TSV Neu-Ulm selten bei Turnieren an. Doch wenn sie zu den Waffen greifen, erweisen sie sich als starkes Team: Die Herrenflorett-Mannschaft besiegte jetzt in der zweiten Runde im Deutschland-Pokal den USC München mit 45:30. Für Neu-Ulm waren Fabio Cedrone, Alexander Egner und Markus Steck am Start.
16.12.11
Volles Haus bei Vereinsmeisterschaft
So voll war die Halle selten bei Vereinsmeisterschaften der TSV-Fechtabteilung. Die Stunde vor Mitternacht war bereits angebrochen, als die letzten Pokale und Urkunden verteilt wurden.

Rund 40 Fechterinnen und Fechter zwischen sieben und 52 Jahren kämpften vom frühen Abend bis spät in die Nacht mit Florett und Degen um die Titel - wie immer unter den fachkundigen Blicken der aktiven und ehemals aktiven Vereinsmitglieder.

Die Schüler und Jugendlichen
   
Die Aktiven

Den Nachwuchsfechtern drückten Eltern, Geschwister und teilweise auch Großeltern und Freunde die Daumen. Aber trotz Waffenklirren und Melderpiepsen in der Halle herrschte vorweihnachtliche Stimmung auf der Galerie.
Zuschauer und Sportler ließen sich Lebkuchen, Plätzchen, Schmalzbrote und anderes Gebäck schmecken. Der verlockende Duft von Glühwein und Früchtepunsch zog bereits durch den Gang, als Abteilungsleiter Richy Oed die Vereinsmeisterschaft eröffnete.
Dass diese ein Highlight im Vereinsjahr ist, das man sich nicht entgehen lassen sollte, bewies unter anderem Martin Seitz.
Der erfolgreiche Degenfechter, der zurzeit in England studiert, steuerte direkt vom Flughafen Memmingen die Planche in der Weststadthalle an, um bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitzureden. Mit dem Vizemeister belohnt wurde die überraschende Teilnahme von Marco Di Pietro, der aus Rom angereist war. Auch die ehemalige Bundeskader-Fechterin Lisa Blaschke (früher Wollinsky) machte einen Besuch bei ihrem ersten Verein und traf etliche Mitstreiter vom Beginn ihrer Fechtkarriere. Auch diesmal prägten Geselligkeit und die Verbundenheit von Alt und Jung die Jahresabschlussfeier.

Die Ergebnisliste

weitere Bilder von den Vereinsmeisterschaften